Stargeiger Zimmermann gibt Stradivari zurück

Der Stargeiger Frank Peter Zimmermann (49) hat seine geliehene millionenteure Stradivari "Lady Inchiquin" im Streit mit der WestLB-Nachfolgerin Portigon AG nach mehr als zehn Jahren zurückgegeben. Zimmermann habe das Instrument einem Geigenbauer ausgehändigt und sei mit einer anderen Violine zu Konzerten nach New York abgereist, sagte sein Berater Karl-Joachim Hytrek am Samstag der dpa.


Die Auseinandersetzung um die von Zimmermann geliebte Stradivari ist damit noch nicht vorbei, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet. Zwar lief der seit 2002 bestehende Leihvertrag zwischen Portigon aus Nordrhein-Westfalen und dem Duisburger Virtuosen an diesem Sonntag aus. Zimmermann halte sein Angebot, die Stradivari zu erwerben, aber noch bis Ende der nächsten Woche aufrecht, sagte Hytrek. Über den Kaufpreis gab es nach wie vor Streit mit Portigon.

Portigon muss im Zuge der Abwicklung der zerschlagenen WestLB auch die millionenschwere Kunst- und Instrumentensammlung der einstigen Landesbank veräußern.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Stargeiger Zimmermann gibt Stradivari zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen