Stadt Wien will weiteren Unternehmen unter die Arme greifen

Die Stadt Wien greift vier weiteren Unternehmen unter die Arme.
Die Stadt Wien greift vier weiteren Unternehmen unter die Arme. ©APA/BARBARA GINDL
Die Stadt Wien greift vier weiteren Unternehmen unter die Arme. Grund dafür ist die Coronakrise.

Wien will wegen der Coronakrise vier weiteren lokalen Unternehmen unter die Arme greifen. Einen Eigenkapitalzuschuss gibt es unter anderem für die Tschauner Bühne. Das geht aus einer Aussendung von Mittwoch hervor. Abgewickelt werden die Hilfsmaßnahmen über die jüngst gegründete "Stolz auf Wien II" GmbH, die sich auf Gastronomie, Hotels und Tourismusbetriebe fokussiert.

Wien unterstützt weitere Unternehmen

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) wurde mit 3,1 Mio. Euro von privaten Partnern ausgestattet. Die "Stolz auf Wien II" GmbH erwirbt keine Anteile an den Wiener Unternehmen, sondern erhält Genussrechte. Der Eigenkapitalzuschuss beträgt bis zu 300.000 Euro. Folgende sechs Unternehmen werden unterstützt: Palladion Event Location BetriebsgmbH, Barbaro Gesellschaft m.b.H. mit der "Trattoria Martinelli", Bensch GmbH (Restaurant Buxbaum), Coinberg - Cafe Ritter - GmbH, Tschauner Bühne GmbH und das Grand Cafe am Alsergrund (GCAA Gastro GmbH).

Die bereits im April 2020 gegründete "Stolz auf Wien 1" GmbH hat sich mit 3,3 Mio. Euro an acht Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen von Schmuckherstellung und Infrastrukturlösungen bis Mineralölgroßhandel beteiligt. Die Beteiligung ist auf maximal 2 Mio. Euro pro Unternehmen, beziehungsweise 20 Prozent, begrenzt und zeitlich auf 7 Jahre befristet. Laut Firmenbuch ("Wirtschafts-Compass") hält die stadteigene Wien Holding 80 Prozent an der "Stolz auf Wien" Beteiligungs GmbH und die Wirtschaftskammer Wien 20 Prozent.

>> Aktuelle News zur Coronakrise

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Stadt Wien will weiteren Unternehmen unter die Arme greifen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen