Stadt Wien eröffnet neues Hygienezentrum in Simmering

Bei Kopflausbefall kann man sich an das Hygienezentrum der Stadt Wien wenden.
Bei Kopflausbefall kann man sich an das Hygienezentrum der Stadt Wien wenden. ©APA
Am 1. Oktober wird in Wien-Simmering das neue Hygienezentrum der Stadt Wien eröffnet. Es ist nicht nur Einsatzzentrale für gesundheitsbehördliche Aufgaben und für Krisen- und Katastrophenfälle zuständig, sondern auch Anlaufstelle bei Problemen mit Kopfläusen.

Ein modernes Hygienezentrum löst die über 100 Jahre alte Desinfektionsanstalt der Stadt Wien ab. Auf rund 5000 Quadratmetern bietet der Neubau mit modernster, technischer Ausstattung Platz für zentrale Vorhalteleistungen im Krisen- und Katastrophenfall und ist rund um die Uhr Einsatzzentrale für gesundheitsbehördliche Aufgaben. Auch bei Problemen mit Kopfläusen ist das Hygienezentrum Anlaufstelle für Eltern mit ihren Kindern. Am Montag, den 1. Oktober wird das neu errichtete Hygienezentrum der Stadt Wien eröffnet.

Aufgaben des Hygienezentrums

Das neue Hygienezentrum nimmt eine Vielzahl von Aufgaben im Bereich der behördlichen Sanitätsangelegenheiten wahr und bietet verschiedene Serviceleistungen für die Bevölkerung an. Als Koordinationsstelle für gesundheitsbehördliche Einsätze ist es rund um die Uhr erreichbar. Zusätzlich sind die dort stationierten Amtsärzte für verschiedene Sanitätsangelegenheiten wie etwa Erhebungen von Infektionskrankheiten nach dem Epidemiegesetz zuständig. Auch für die zentrale Totenbeschau ist die MA15 zu kontaktieren.

Das Hygienezentrum verfügt über  Desinfektionsteams, die auf behördliche Anordnung Räume, Fahrzeuge oder Gegenstände desinfizieren. Auch Privatpersonen können diesen Service in Anspruch nehmen. Der wohl bekannteste Service des Hygienezentrums sind jedoch die Entlausungen, die Kosten hierfür belaufen sich auf 18,40 Euro bei kurzen und 27,90 Euro bei langen Haaren.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 11. Bezirk
  • Stadt Wien eröffnet neues Hygienezentrum in Simmering
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen