St. Josef Krankenhaus Wien bietet Online-Ambulanz für Krebspatienten

Die Ambulanz online ist ein neues Angebot des St. Josef Krankenhauses Wien für Patienten mit Krebserkrankung.
Die Ambulanz online ist ein neues Angebot des St. Josef Krankenhauses Wien für Patienten mit Krebserkrankung. ©St. Josef Krankenhaus Wien
Für Patienten mit Krebserkrankung gibt es ein neues Angebot im St. Josef Krankenhaus Wien: die Ambulanz online. Per Videochat können Fragen und Befunde mit den zuständigen Experten abgeklärt werden - kontaktlos und auf Wunsch in Anwesenheit einer Vertrauensperson.

Ein Ambulanztermin ohne Anfahrt, Wartezeit und Ansteckungsgefahr: Die kostenfreie Ambulanz online ermöglicht eine sichere Verbindung per Videochat zu den Experten der 1. Abteilung für Innere Medizin im St. Josef Krankenhaus Wien. Sie wurde als Ergänzung zur gewohnten Krankenhausambulanz entwickelt und ist ein zusätzliches Angebot für bestehende Patienten.

Expertenmeinung per Videochat für Patienten im St. Josef Krankenhaus Wien

Um die Ambulanz online nutzen zu können, muss man zuvor schon stationär oder ambulant auf der 1. Abteilung für Innere Medizin aufgenommen worden sein. "Mir ist es wichtig, dass wir auf die Bedürfnisse unserer Patientinnen und Patienten eingehen. Wir entscheiden gemeinsam, ob die Ambulanz online eine Option ist, und ob man damit den Betroffenen eine ohnehin schwierige Situation erleichtern kann", erklärt Prim. Univ. Prof. Dr. Leopold Öhler, Abteilungsvorstand für Innere Medizin.

Bei jedem Ersttermin, bei akuten Schmerzen oder wenn eine physische Behandlung notwendig ist, sei der persönliche Kontakt nicht zu ersetzen, erklärt der Onkologe. Für regelmäßige Therapiegespräche, Befundbesprechungen oder auch für die Abklärung von Fragen empfiehlt sich jedoch ein virtueller Ambulanztermin. Auf Wunsch können auch Angehörige beim Online-Ambulanztermin dabei sein.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 13. Bezirk
  • St. Josef Krankenhaus Wien bietet Online-Ambulanz für Krebspatienten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen