St. Andrä gewinnt 2:0 beim SKN St. Pölten

Der WAC St. Andrä hat zum Saisonauftakt den spielerisch stärkeren SKN St. Pölten klassisch ausgekontert. Während die Niederösterreicher eine Vielzahl an Chancen nicht nutzten, schlugen Jacobo und Falk bei ihren Möglichkeiten gnadenlos zu.

Zum Auftakt seiner letzten Saison am „altehrwürdigen“ Voith-Platz hat der SKN St. Pölten gegen den WAC St. Andrä vor 1.100 Zuschauern 0:2 verloren. Ab der nächsten Spielzeit werden die St. Pöltner ihre Heimspiele ja in der 8.000 Zuschauer fassenden NÖ Arena austragen. In einem für die Hitze ansprechenden Saison-Auftaktspiel präsentierte sich der SKN in der ersten Hälfte kompakter und bissiger und fand auch mehr Torchancen vor.

So scheiterte einmal Mirnes Becirovic in einer 1:1-Situation gegen WAC-Keeper Christian Dobnik (12.). Peter Brandl setzte einen Distanzschuss knapp über das Tor (18.). Thomas Fröschl schoss zu unplatziert (20.). Und SKN-Kapitän Jochen Fallmann donnerte völlig freistehend in der Nachspielzeit der ersten Hälfte einen Volleyschuss über das Tor. Die Kärntner hatten nur eine gute Einschussmöglichkeit. Christian Falk leitete mit einer Vorlage auf Manuel Kehre einen schönen Konter ein, den die spanische Neuerwerbung Jacobo mit einem platzierten Schuss ins kurze Eck abschloss: Keeper Thomas Vollnhofer konnte gerade noch mit dem Fuß retten.

Nach der Pause begann der SKN wie aus der Pistole geschossen und fand durch Arno Kozelsky (zwei Mal) und Becirovic und Fröschl binnen zwölf Minuten gleich vier Chancen vor, die die St. Pöltner allesamt nicht verwerten konnten. In der 62. Minute setzte Michael Ambichl einen Vollspann-Schuss an die Außenstange. Bis dahin strahlte der WAC lediglich durch ein abgefällschtes Schüsschen von Christian Falk ein bisschen Torgefahr aus. Doch dann, urplötzlich, wie aus heiterem Himmel gingen die Kärntner in Führung! Vollnhofer patzte bei einer Kerhe-Flanke und Jacobo brauchte nur mehr „Gracias“ zu sagen und aus kurzer Distanz einnetzen (64.). Danach entwickelte sich ein offeneres Spiel, weil St. Pölten zusehends offensiver wurde. Am Spielstand änderte sich dann in der regulären Spielzeit nichts mehr, weil auf Seiten der Niederösterreicher der eingewechselte Spanier Segovia (zwei Mal, 88. und 90.) und Hofbauer (79.) ihre Möglichkeiten vergaben und auf Seiten der Kärntner Falk aus kurzer Distanz an Vollnhofer scheiterte (83.).

Als St. Pölten dann in der Nachspielzeit alles nach vorne warf, erhöhte dann Falk aus einem Konter (mit vier gegen zwei Überzahl!) auf 2:0

Erste Liga (1. Runde):

SKN St. Pölten – WAC St. Andrä 0:2 (0:0)

St. Pölten, Voith-Platz, 1.100 SR: Andreas Kollegger

Torfolge: 0:1 Jacobo (64.), 0:2 Falk (93.)

St. Pölten: Vollnhofer – Zwierschitz (83. Gruberbauer), Popp, Rödl, Fahrngruber – Ambichl, Fallmann, Brandl, Becirovic (68. Hofbauer) – Kozelsky (73. Segovia), Fröschl

 

WAC St. Andrä: Dobnik – Berchtold, Sollbauer, Jochum, Baldauf – Kerhe, Messner, Kreuz (80. Cemernjak), Jacobo (77. Zakany) – Falk, Topcagic (67. Stückler)

Gelbe Karten: Fröschl (25. gefährliches Spiel), Hofbauer (77. Foul) bzw. Falk (9. Foul), Jacobo (28. Foul)

Die Besten: Popp, Brandl bzw. Jacobo, Kerhe

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • St. Andrä gewinnt 2:0 beim SKN St. Pölten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen