Srebrenica: 530 Opfer werden beigesetzt

Anlässlich des 14. Jahrestags des Massakers von Srebrenica sollen auf dem Erinnerungsfriedhof in Potocari unweit der ostbosnischen Kleinstadt am 11. Juli weitere 530 identifizierte Opfer beigesetzt werden.
Nach Angaben der Tageszeitung “Dnevni avaz” befinden sich darunter auch zwei Frauen und drei damals erst 14-jährige Buben.

In Potocari wurden in den vergangenen Jahren 3.215 Massakeropfer beerdigt. Nach der Einnahme der muslimischen Enklave im Juli 1995 waren von Truppen der bosnischen Serben unter dem Kommando von Ratko Mladic rund 8.000 Stadtbewohner ermordet worden. Die Leichen wurden nach dem Krieg in zahlreichen Massengräbern in der weiteren Umgebung der Stadt entdeckt. Von vielen Opfern fehlt weiterhin jede Spur. Mladic, der vor dem UNO-Tribunal noch 1995 Jahr wegen Völkermordes angeklagt wurde, ist weiterhin flüchtig und wird in Serbien vermutet.

Das Europaparlament hatte im Vorjahr mit einer Resolution den 11. Juli zum europaweiten Gedenktag für die Opfer des Srebrenica-Massakers erklärt. Die bosnisch-serbischen Behörden ließen daraufhin wissen, dass die Resolution für Bosnien nicht bindend sei, solange es kein EU-Mitglied sei. Auch in Serbien wurde der 11. Juli trotz Bemühungen der oppositionellen Liberaldemokratischen Partei des ehemaligen Vizepremiers Cedomir Jovanovic bisher nicht zum Gedenktag erklärt.

  • VIENNA.AT
  • Moj Bec News
  • Srebrenica: 530 Opfer werden beigesetzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen