Später Premierensieg von Rose auf US-PGA-Tour

Der 29-jährige Engländer holte sein erstes Turnier
Der 29-jährige Engländer holte sein erstes Turnier ©APA (epa)
Der Engländer Justin Rose (29) hat mit dem Sieg beim "The Memorial" in Ohio (6 Mio. Dollar) endlich sein erstes US-PGA-Turnier gewonnen und sich damit auch im Kampf um das europäische Ryder-Cup-Team wieder aussichtsreich ins Rennen gebracht. Das einstige "Wunderkind" gewann beim 162. Antreten auf der US-Tour drei Schläge vor dem 21-jährigen US-Jungstar Rickie Fowler.

Masters-Sieger Phil Mickelson wurde Fünfter und verpasste damit erneut den Sprung an die Spitze der Weltrangliste, die weiter Tiger Woods anführt. Dieser musste sich bei seiner US-Open-Generalprobe mit Platz 19 begnügen. Gleich zwölf Schläge fehlten Woods auf den mit 1,080 Mio. Dollar (895.522 Euro) belohnten Sieger Rose, der als erster nach Woods (2009) dieses Turnier trotz eines 4-Schläge-Rückstands vor der Schlussrunde noch gewann.

Woods selbst haderte vor allem mit der Genauigkeit seiner Abschläge, nachdem er mit seinen Drives von 56 Fairways nur 33 getroffen hatte. Er hat damit seit seinem Comeback nur vier Turniere absolviert und ist alles andere als in Bestform. In zwei Wochen finden in Pebble Beach die US-Open statt, die Woods im Jahr 2000 mit dem Rekordvorsprung von 15 Schlägen gewonnen hat.

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Später Premierensieg von Rose auf US-PGA-Tour
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen