Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sportklub und Vienna trennen sich 1:1

Trotz des miesen Wetters verbuchten die Dornbacher ein gut gefülltes Haus, 5.400 Besucher wollten die Schlagerpartie sehen. Allein beim Spiel konnte der Wiener Sportklub (WSK) nicht vollends punkten und musste sich mit einem 1:1 zufrieden geben. Die Bilder:

Die Besucher sahen trotz strömenden Regens dennoch ein rassiges Derby mit viel Emotion.

Die Partie kam allerdings nur langsam in Schwung, da sich die Kontrahenten in den ersten 10 Minuten erst einmal vorsichtig abtasteten. Danach ergriffen die Dornbacher die Initiative, zwei Strafraumszenen brachten aber nichts Zählbares ein. Nach und nach bekam dann die Vienna das Spiel immer besser in den Griff. Die Döblinger wirkten in ihren Aktionen kompakter und torgefährlicher und vor allem zielstrebiger. In der 20. Minute war es dann auch soweit: Pusic ließ dem Sportklub-Schlussmann Endress keine Chance und verwertete einen Abpraller aus stark abseitsverdächtiger Position aus kurzer Distanz. Schiedsrichter Schmid, von seinem Assistenten an der Linie im Stich gelassen, entschied auf Tor. Zu diesem Zeitpunkt war die Führung der Blau-Gelben nicht unverdient.

Der Rückstand rüttelte die Dornbacher wach, fortan drängten sie immer wieder in den Strafraum der Vienna, allein Torchancen blieben rar. Die Vienna-Abwehr stand ausgezeichnet und ließ die Sportklub-Stürmer selten zur Geltung kommen. Die Döblinger blieben gefährlich und der WSK hatte es nur seinem Keeper zu verdanken, das der Rückstand nicht höher ausfiel. So wehrte er einen gut platzierten gegnerischen Kopfball mit einer Glanzparade über die
Latte ab.

Kurz vor der Pause gelang den Dornbachern dann doch noch der Ausgleich. Frenzel knallte den Ball von der Strafraumgrenze unhaltbar unter die Latte: ein sehenswerter Treffer und eine kalte Extradusche für die Döblinger. Der Treffer holte auch das Dornbacher Publikum aus seiner Lethargie, der Dauerregen und der Rückstand seit der 20. Minute hatten bis dahin leicht auf die Stimmung gedrückt.

Auch auf dem Spielfeld gingen die Emotionen mitunter hoch. Nach einem Foul an einem Sportklub-Spieler kam es zu Auseinandersetzungen im Mittelfeld, mit obligater Rudelbildung, wie es sich für ein Derby gehört. Schiri Schmid bereinigte die Situation mit zwei gelben Karten für die Streithähne Bozkurt (WSK) und Dudic (Vienna) und hatte die Partei umgehend wieder im Griff.

Nach dem Wiederanpfiff war es vor allem die Vienna, die die gefährlicheren Akzente setzte und dem Sieg näher war als die Hausherren. Die Döblinger ließen den Sportklub insgesamt wenig zur Geltung kommen. Was fehlte, waren allein die Tore. Gegen Ende des Spiels versiebten die Blau-Gelben, die zu dem Zeitpunkt mit drei Stürmern agierten, drei Großchancen.

Fazit: ein eher schmeichelhaftes Unentschieden für den Sportklub und zugleich verlorene Punkte für die Vienna, die vorerst die Spitze der Ostliga übernimmt. Die direkte Begegnung der anderen beiden Titelanwärter Schwadorf und PSV Team für Wien fiel buchstäblich ins Wasser und wurde wegen der schlechten Witterung auf Sonntag verschoben.

Die Ergebnisse der restlichen Partien, die aufgrund der Witterung stattfinden konnten:

ASK Baumgarten : SV Schwechat 2:3
FC Harreither WY : Kremser SC 2:4

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wiener Fussball
  • Sportklub und Vienna trennen sich 1:1
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen