Sportklub trotzt Parndorf torloses Remis ab

Der Regionalliga-Schlager zwischen dem Wiener Sportklub und dem ESV Parndorf war lebhaft, spannend - und blieb torlos. Bilder vom Spiel 

1.650 Zuschauer sahen am Halloween-Abend auf dem Sportclub-Platz ein temporeiches Spiel, in dem die Parndorfer von Beginn an das Kommando übernahmen. Die Gäste schnürten die Dornbacher ein, besonders die brasilianisch-nigerianische Achse Jailson-Aganun machte über die linke Seite mächtig Dampf.

Sportklub-Trainer Batricevic hatte sich für Christopher Homm als rechten Außenverteidiger entschieden, um den schnellen Aganun zu entschärfen. Das Duell der beiden prägte die erste Halbzeit. Die Burgenländer verfingen sich trotz Feldüberlegenheit immer wieder in der kompakten Abwehr der Wiener, abgesehen von Distanzschüssen von Bartos und Jailson blieben die Parndorfer ungefährlich. Bis zum ersten Schuss des Sportklub auf das Tor von Gäste-Goalie Endress durch Akaslan vergingen 40 Minuten.

Zur Pause stellte Parndorf-Trainer Garger um: Aganun rückte auf die rechte Seite und duellierte sich nun mit Hevera. Der Sportklub konnte die Partie offener gestalten. Akaslan prüfte Endress (52.). Auf der Gegenseite rettete Tormann Harrauer mit Glanzparaden gegen Jailson und Stern (55.,60.). Der Sportklub-Schlussmann zeichnete sich in der 77. Minute erneut aus, diesmal machte er per Fussabwehr eine Chance des eben eingewechselten Aydogdu zunichte. Nur eine Minute später entschärfte Harrauer mit einem Schuss von Aganun die letzte Gelegenheit der Burgenländer und sicherte dem Wiener Sportklub einen Punkt.

Der Sportklub bleibt nach dem nicht unglücklichen Remis in Heimspielen weiter ungeschlagen und reist kommende Woche zum “Endspiel” um die Herbstmeisterschaft nach Horn. Die Parndorfer untermauerten mit einer starken Leistung ihre Anwartschaft auf den Titel, schließlich sind insgesamt noch 16 Regionalliga-Runden zu spielen (1x Herbst, 15x Frühjahr).


Slobodan Batricevic (Sportklub-Trainer): “Insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung. Parndorf steht in der Defensive sehr gut, sie gewinnen viele Zweikämpfe. Das ist eine reife Mannschaft. Aber Harrauer hat hervorragend gehalten. Die Variante mit Homm in der Abwehr sollte auf der rechten Seite mehr offensive Impulse im Zusammenspiel mit Kayhan bringen. Gegen Horn werden die Karten wieder neu gemischt. Vielleicht haben wir dort mehr Räume, dann kommen unsere schnellen Spieler wie Wunderbaldinger und Kayhan besser zur Geltung.”

Kurt Garger (Parndorf-Trainer): “Das war eines unserer besten Spiele bisher. Wir waren läuferisch sehr stark, haben 90 Minuten dominiert und auch Chancen gehabt. Nur das Tor hat uns gefehlt – Harrauer hat gut gehalten. In der Meisterschaft ist noch nichts entschieden, es sind ja noch 16 Runden zu spielen. Da kann noch viel passieren.”


Regionalliga Ost, 14. Runde:
Wiener Sportklub – SC/ESV Parndorf 1919 0:0

Sportclub-Platz, 1.650 Zuschauer, SR Strasser
Sportklub: Harrauer – Hevera, Szabo, Ruiss, Homm – Wunderbaldinger, Cehajic, Perez, Kayhan – Akaslan, Schandl
Parndorf: Endress – Galee, Jank, Jandrisevits, Novak – Jailson, Pistrol, Bartos, Stern (72. Aydogdu) – Aganun, Miksits (85. Sizgin)
Gelbe Karten: Jailson (Handspiel)
Die Besten: Harrauer, Homm bzw. Jank, Jailson, Aganun

Martin Ucik

  • VIENNA.AT
  • Stadtreporter
  • Sportklub trotzt Parndorf torloses Remis ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen