Sponsoren sollen für Restaurierung des Trevi-Brunnens aufkommen

Restaurierung des Trevi-Brunnens benötigt Geldspritze von 200 Mio. Euro.
Restaurierung des Trevi-Brunnens benötigt Geldspritze von 200 Mio. Euro. ©EPA
Rom sucht nach finanzstarken Sponsoren für die Restaurierung des weltbekannten Trevi-Brunnens, einem barocken Meisterwerk des 18. Jahrhunderts, das zunehmend bröckelt: Aus der etwa 20 Meter breiten Brunnenanlage haben sich am Wochenende einige Gesimsteile gelöst.
Bröckelnder Trevi-Brunnen

Der bei Touristen beliebte Brunnen musste von der Feuerwehr gesichert werden. Auf 200 Mio. Euro werden die Ausgaben für die Restaurierung des Brunnens geschätzt. Roms Bürgermeister Gianni Alemanno hofft auf Hilfe privater Unternehmen.

Trevi-Brunnen braucht Sponsor

Als Modell soll die Restaurierung des Kolosseums dienen, für die der Unternehmer Diego Della Valle, Besitzer des bekannten Schuhkonzerns Tod’s, aufkommt. 25 Mio. Euro hat Della Valle für die Restaurierung des Kolosseums zugesagt.

Enge Ausgaben im Kulturbereich

“Wir planen ein Treffen mit Kulturminister Lorenzo Ornaghi. Wir müssen ein Sonderfonds zum Schutz der wichtigsten Monumente der Stadt einrichten”, kommentierte der Bürgermeister. Wegen der strengen Einsparungen zur Defiziteindämmung hat die Regierung Monti die Ausgaben im Kulturbereich stark reduziert. APA

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Sponsoren sollen für Restaurierung des Trevi-Brunnens aufkommen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen