SPÖ-Parteitag: Faymann mit 83,9 Prozent zum Parteichef gewählt

SPÖ-Parteitag: Faymann hochgerechnet - Parteichef holte 83,9
SPÖ-Parteitag: Faymann hochgerechnet - Parteichef holte 83,9 ©APA
Die SPÖ hat offenbar unter der Devise "Aufrunden, bitte" ihrem Vorsitzenden Werner Faymann ein etwas besseres Ergebnis zugeschrieben, als es ihm die Delegierten beim Parteitag in Wien Freitagabend zugedacht haben.
Faymann verlässt sich auf Partei
Am SPÖ-Parteitag

Nicht wie öffentlich erklärt 84 Prozent holte der Kanzler bei seiner Wahl zum Parteichef sondern bloß knapp 83,9 Prozent, wie sich aus den Detailergebnissen ergibt.

Faymann wieder SPÖ-Parteichef

Faymanns vom Wiener Landtagspräsidenten Harry Kopietz am Parteitag verkündetes Ergebnis bei der Wahl zum Präsidium war das einzige, bei dem eine runde Zahl, nämlich genau 84 Prozent herauskam. Sieht man sich allerdings die Detail-Zahlen an, hat man es mit Faymann da wohl zu gut gemeint. Denn gültig waren die Stimmen von 590 Abgeordneten, 495 davon entfielen auf Faymann.

Diese 95 Streichungen ergeben ein Ergebnis von 83,898 Prozent. Immerhin: auch dieses ist besser als die 83,43 Prozent, die Faymann im Oktober 2012 beim Parteitag in St. Pölten errungen hatte.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • SPÖ-Parteitag: Faymann mit 83,9 Prozent zum Parteichef gewählt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen