Spittelau: Bombendrohung in U-Bahnstation

Am Dienstag, den 25.1.2011, erreichte den Kundenservice der Wiener Linien eine telefonische Bombendrohung. Gegen 10 Uhr kündigte der 34-jährige Robert S. die Sprengung der U-Bahn-Linie U6 bei der Station Spittelau an.
Der 34-Jährige hinterließ bei seiner telefonischen Drohung sogar seinen Namen und seine Telefonnummer. Der gesamte Bereich der Station wurde daraufhin von Mitarbeitern der Wiener Linien und den Einsatzkräften der Wiener Polizei geräumt und auf eine mögliche Bombe durchsucht.

Ein Polizeibeamter erinnerte sich während des Einsatzes an den Namen des Anrufers. Der Mann drohte schon vor einigen Jahren eine öffentliche Einrichtung  mit dem Zünden einer Bombe in die Luft zu sprengen. Der 34-Jährige konnte aus diesem Grund sehr rasch ausgeforscht werden.

Bei Robert S. handelt es sich um eine psychisch beeinträchtigte Person, die in Ausnahmezuständen telefonische Drohanrufe bei verschiedenen Institutionen tätigt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 9. Bezirk
  • Spittelau: Bombendrohung in U-Bahnstation
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen