Spindelegger: Sausgruber will Positionierung klären

Länderchefs und Landeshauptleute haben dem neuen ÖVP-Bundesparteiobmann Michael Spindelegger durchwegs ihr Vertrauen ausgesprochen. Über die große "Einigkeit" freuten sich weiters seine Amtskollegen Günther Platter, Herbert Sausgruber, sowie die Landesparteichefs Hermann Schützenhöfer und Wilfried Haslauer.
Ich bin sehr zufrieden“, meinte etwa der niederösterreichische Landeshauptmann Erwin Pröll nach dem Parteivorstand am Donnerstag.

Für LH Pröll sei die Obmannentscheidung “keine Frage des Durchsetzens” gewesen, sondern einer vernünftigen Diskussion. Platter freute sich vorwiegend “über die große Einigkeit“, die Wahl für Spindelegger sei “eine ausgezeichnete Entscheidung” gewesen. Der Vorarlberger Sausgruber will nun vor allem Fragen der inhaltlichen Positionierung geklärt wissen. Ihm geht es um ein “klares Ziel” und um eine Profilschärfung der Partei.

Es wird einige geben, die nicht einverstanden sein werden“, meinte der steirische Landesparteichef Schützenhöfer, auf die Frage nach kommenden Änderungen personeller Natur in der Partei. Spindelegger habe allerdings freie Hand, darüber zu bestimmen, “das muss sein“. Schützenhöfer betonte, dass Spindelegger ein “Teamworker” sei.

“Spindelegger richtiger Mann”

Auch der Salzburger Haslauer zeigte sich erst einmal abwartend, was einen eventuellen Umbau in der Partei betrifft. “Man setzt jetzt Schritt für Schritt, zuerst Chef, dann Erneuerung.” Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich, ein Burgenländer, begrüßte die “hervorragende Wahl“. Spindelegger stehe für “Geradlinigkeit und Tadellosigkeit“, er sei “der richtige Mann in dieser Situation“. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Spindelegger: Sausgruber will Positionierung klären
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen