Spezielle Axolotl-Art ins Haus des Meeres in Wien eingezogen

Axolotl-Verwandtschaft Andersons Querzahnmolch im Haus des Meeres
Axolotl-Verwandtschaft Andersons Querzahnmolch im Haus des Meeres ©Günther Hulla
Ähnlich wie das "ewige Kind" Peter Pan werden auch manche Tiere nie erwachsen - so auch die Axolotl-Verwandtschaft Andersons Querzahnmolch. Zu bewundern ist dieser nun im Wiener Haus des Meeres.
Die Querzahnmolche
Publikumsmagnet Puppi

Der Querzahnmolch verbringt sein ganzes Leben als Larve und pflanzt sich in diesem Stadium sogar fort. Das Wiener Haus des Meeres beherbergt jetzt einen dieser exotischen Vertreter aus dem “tierischen Nimmerland”.

Axolotl-Verwandtem droht Aussterben

Andersons Querzahnmolch ist eng mit dem besser bekannten Axolotl verwandet und dieser vom Aussterben bedroht. Mit dem Axolotl teilt mit er sich auch das ungewöhnliche Aussehen wie Ruderschwanz und außen liegende Kiemenäste, erläuterte Michael Köck, Kurator für Süßwasser, Säuger und Vögel im Haus des Meeres. Dort wurde für den “Peter Pan unter den Molchen” sowie seinen nahen und ebenfalls stark gefährdeten Verwandten, Dumerils Querzahnmolch, ein Nachzuchtprojekt gestartet.

Neue Heimat im Haus des Meeres

Auch der Axolotl ist eine neotene Art, so der Fachausdruck für ein Tier, das mehr oder weniger sein ganzes Leben eine Larve bleibt. Während ein Großteil ihrer Vertreter irgendwann doch das Larvenstadium aufgibt und sich zu einem richtigen, landlebenden Molch entwickelt, verbleibt eine Anzahl an Arten Zentralmexikos zeitlebens im Wasser und behält ihr larvenartiges Aussehen, erklärte Köck. “Wie alle dieser wasserlebenden Querzahnmolche wird Andersons Vertreter in seiner Heimat intensiv bejagt und gegessen, was ihn zu einer stark bedrohten Tierart macht.”

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 6. Bezirk
  • Spezielle Axolotl-Art ins Haus des Meeres in Wien eingezogen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen