Spera wird Direktorin des Jüdischen Museums

Spera wird Museumsdirektorin
Spera wird Museumsdirektorin ©APA (Schlager)
Die Entscheidung über die Leitung des Jüdischen Museums der Stadt Wien ist offenbar gefallen: Wie "derstandard.at" berichtete, wird die "Zeit im Bild"-Moderatorin Danielle Spera das Haus ab 1. Juli 2010 führen. Die langjährige ORF-Mitarbeiterin, die aus einer jüdischen Familie stammt, galt als Favoritin von Vizebürgermeisterin Renate Brauner. Offiziell vorgestellt wird die neue Leitung am Montag.

Spera folgt als Leiterin des Jüdischen Museums auf Karl Albrecht-Weinberger, dessen Vertrag kommendes Jahr ausläuft. 14 Personen hatten sich laut “derstandard.at” beworben. Als Kandidaten wurden die Chefkuratorin des Museums, Felicitas Heimann-Jelinek, die Filmemacherin Ruth Beckermann und Bernhard Purin, der Direktor des neuen Jüdischen Museums München, genannt.

Neben einer ständigen historischen Ausstellung zur Geschichte der Juden Österreichs werden jährlich zwischen sechs und acht Sonderausstellungen in den Ausstellungsräumen im Palais Eskeles in der Dorotheergasse gezeigt. Darüber hinaus gibt es rund 70 Veranstaltungen pro Jahr. In der Außenstelle des Museums auf dem Judenplatz bietet das Museum zudem Objekte zum mittelalterlichen Judentum und Ausgrabungen einer mittelalterlichen Synagoge.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Spera wird Direktorin des Jüdischen Museums
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen