Spenden wärmt! Caritas startet Gruft-Winterpaket

Gerade im Winter ist das Leben von Obdachlosen ein täglicher Überlebenskampf. Seit mehr als 20 Jahren ist die "Gruft" Wiens wohl bekannteste Caritas-Einrichtung für obdachlose Menschen und bietet einen sicheren Zufluchtsort und vor allem menschliche Wärme - 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.
Vienna LIVE Video

“Armut ist keine Schande für die, die sie erleiden, sondern für jene, die sie ignorieren. Verschließen Sie nicht die Augen, sondern helfen Sie!”, bittet Schauspieler Karl Markovics um Spenden für das Gruft Winterpaket 2009. “Spenden wärmt! Schnüren Sie ein Gruft Winterpaket für einen obdachlosen Menschen!” Mit rund 50 Euro kann jetzt ganz konkret und direkt geholfen werden: für einen schneefesten Schlafsack und ein warmes Essen für einen Menschen auf der Straße. Die Zahl jener, die in der Gruft Hilfe suchen, ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Caritasdirektor Michael Landau: “Die Gruft ist auf deutlich mehr Spenden angewiesen als noch vor einigen Jahren, denn die Not der Menschen steigt. Mehr als 82.000 Mahlzeiten wurden im Vorjahr an Bedürftige ausgegeben, 2001 waren es noch rund 58.500. Das ist eine unglaubliche Steigerung um 40 Prozent!” Die Anzahl der Frauen und Männer, die bei den SozialarbeiterInnen der Gruft Rat und Hilfe für einen Neustart gesucht haben, hat sich in den letzten zehn Jahren auf ca. 1300 Personen im Jahr 2008 verdreifacht. Bei den Nächtigungszahlen verzeichnet die Gruft heuer ein Plus von rund 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Aktuell nächtigen jede Nacht rund 100 Menschen auf engstem Raum in der Gruft.

Armut ist auch in Österreich ein Stück Realität und sichtbare Obdachlosigkeit ist nur die Spitze eines Eisbergs. Denn ein Drittel der Gruft-KlientInnen haben zwar ein Dach über dem Kopf, aber sie suchen Hilfe, weil das Geld für ein warmes Essen nicht reicht. Oft stehen sie gerade jetzt im Winter vor der Frage: Essen oder heizen? Viele notleidende Menschen in Österreich haben nicht das Nötigste, um den Alltag zu meistern. 1 Million Menschen in Österreich lebt laut Statistik Austria trotz des vergleichsweise gut ausgebauten Sozialstaates unter der Armutsgrenze, allein in Wien sind das 148.000 Menschen.

Die Angebote der Gruft sind zur Hälfte aus Spenden finanziert. Betroffene erhalten in der Gruft ein warmes Essen, einen Platz zum Schlafen, saubere Kleidung und die Möglichkeit zu duschen. Außerdem werden sozialarbeiterische Beratung und Betreuung sowie medizinische und therapeutische Hilfestellungen geboten. Dreimal pro Woche sind NachtstreetworkerInnen der Gruft unterwegs zu obdachlose Menschen an verschiedenen Plätzen Wiens, um ihnen Hilfe anzubieten und warme Schlafsäcke mitzubringen. Laut Schätzungen der Caritas-StreetworkerInnen schlafen aktuell einige hundert Obdachlose in Wien trotz Wind und Kälte im Freien, unter Brücken, in WC-Anlagen oder auf der Parkbank.

Landau: “Hilfe ist möglich! Machen wir gemeinsam das Leben auf der Straße für einen obdachlosen Menschen ein wenig erträglicher. Gerade vor Weihnachten dürfen wir nicht auf die Schwächsten in unserer Gesellschaft vergessen. Setzen wir ein Zeichen gegen soziale Kälte – wirken wir gemeinsam ein kleines Wunder! Schon kleine Spenden machen einen großen Unterschied.”

Caritas Spendenkonto RZB 40 40 50 050 BLZ 31000 Kennwort: “Gruft Winterpaket”

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 6. Bezirk
  • Spenden wärmt! Caritas startet Gruft-Winterpaket
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen