Spektakulärer Unfall in Wien-Floridsdorf: Schwerverletzter auf Intensivstation

Verkehrsunfall in Wien-Floridsdorf: Schwerverletzter weiter auf Intensivstation
Verkehrsunfall in Wien-Floridsdorf: Schwerverletzter weiter auf Intensivstation ©APA/STADT WIEN | FEUERWEHR
Am Montagabend ereignete sich in Wien-Floridsdorf ein spektakulärer Verkehrsunfall. Der zustand eines 37-jährigen Pkw-Lenkers war am Dienstag weiter kritisch.
Schwerer Verkehrsunfall in Floridsdorf

Laut Auskunft des Spitals befand er sich am Dienstag auf der Intensivstation. "Sein Zustand ist derzeit stabil", so eine Sprecherin auf APA-Nachfrage. Die Polizei hat indes Details zum Hergang der Kollision berichtet. Dabei hatten sich drei Pkw ineinander verkeilt bzw. aufeinander gestapelt. Die Unfallursache blieb weiterhin unklar.

Polizei rekonstruierte Unfallhergang in Wien-Floridsdorf

Einer Polizei-Aussendung zufolge lässt sich der Unfallhergang folgendermaßen rekonstruieren: Der 52-jährige und der 37-jährige Pkw-Lenker fuhren in genannter Reihenfolge hintereinander die Brünner Straße stadtauswärts. Aus vorerst noch ungeklärten Gründen sei der 37-Jährige gegen das Fahrzeugheck des 52-Jährigen gefahren.

Vier verletzte bei schweren Verkerhsunfall

Der ältere Autofahrer sei dadurch nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, auf den Gehsteig gefahren und habe einen Lichtmast, einen Baum und ein Verkehrszeichen gestreift. Anschließend sei er in Richtung Gegenfahrbahn geschleudert worden und es sei erneut zu einem Zusammenstoß mit dem 37-Jährigen gekommen. Dieser wiederum soll gegen das Fahrzeug mit einer 38-jährige Lenkerin am Steuer geschleudert worden sein.

Insgesamt wurden bei dem Unfall vier Menschen verletzt. Es gab laut Berufsrettung Wien neben dem Schwerverletzten drei leicht Verletzte - den 52-Jährigen, die 38-Jährige und ihren Beifahrer, einen 56-Jährigen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 21. Bezirk
  • Spektakulärer Unfall in Wien-Floridsdorf: Schwerverletzter auf Intensivstation
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen