Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spätere Startzeiten

Um die Formel-1-WM trotz aller Neuerungen für heuer noch attraktiver zu machen, kann sich Bernie Ecclestone künftig Renn-Starts am Sonntag erst am späteren Nachmittag vorstellen.

“Es wäre sehr interessant, wenn die Rennen erst um 16:00 oder 17:00 Uhr stattfinden”, sagte der Formel-1-Boss der belgischen Tageszeitung “Dernier Heure”. Vorstellbar wäre dann laut Ecclestone auch, das Qualifikationstraining Sonntag-Vormittag auszutragen.

“Wir haben festgestellt, dass die Reglementänderungen in diesem Jahr für die Zuschauer vor Ort nicht so viel gebracht haben”, begründete Ecclestone seine Aussagen. Durch die Neuerungen – Freitagtests, Einrundenqualifying, kein Warm Up am Sonntag – ist ja vor allem der Sonntag für die Fans eher zäh geworden.

Ecclestone wünscht sich auch mehr Action auf der Piste sowie mehr charismatische Fahrer. “Ich würde im Fahrerlager am liebsten fünf Montoyas oder fünf Villeneuves sehen”, sagte der Brite und gestand auf die Frage nach seinem persönlichen WM-Favoriten: “Ich mag Montoya sehr. Ich habe aber auch ein Faible für Michael Schumacher.”

  • VIENNA.AT
  • Motorsport
  • Spätere Startzeiten
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.