Spätwerk von Rembrandt im Amsterdamer Reichsmuseum

Rembrandts Spätwerk wird ab 12. Februar gezeigt
Rembrandts Spätwerk wird ab 12. Februar gezeigt
Das Amsterdamer Reichsmuseum zeigt die erste große Übersichtsausstellung des Spätwerkes von Rembrandt (1606-1669). Museen und Privatsammlungen aus aller Welt stellten dafür rund 100 Werke aus der letzten Schaffensperiode des holländischen Malers zur Verfügung. "Damals entstanden mit die besten und schönsten Werke Rembrandts", sagte Museumsdirektor Wim Pijbes der dpa am Donnerstag in Amsterdam.


In der Ausstellung “Der späte Rembrandt”, die am 12. Februar eröffnet wird, sind etwa “Selbstbildnis als Paulus” (1661), “Die Judenbraut” (1665) und Porträts von seinem Sohn Titus zu sehen. Ab 1651 experimentierte Rembrandt mit Techniken und zeigte sich in seinen Bildern “intimer und emotionaler als zuvor”, sagte Pijbes. Es ist die erste große Rembrandtausstellung im Reichsmuseum nach mehr als 20 Jahren. In Amsterdam hatte Rembrandt den größten Teil seines Lebens verbracht und war 1669 dort gestorben.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Spätwerk von Rembrandt im Amsterdamer Reichsmuseum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen