Sozialplan für gekündigte Demel-Mitarbeiter gefordert

Die GEwerkschaft fordert für die gekündigten Demel-Mitarbeiter einen Sozialplan.
Die GEwerkschaft fordert für die gekündigten Demel-Mitarbeiter einen Sozialplan. ©APA/ROLAND SCHLAGER
Am Sonntag forderte die Gewerkschaft PRO-GE in einer Aussendung einen Sozialplan für die gekündigten Mitarbeiter der Wiener Traditionskonditorei Demel.
31 Demel-Mitarbeiter gekündigt

Der Umgang des Unternehmens mit langjährigen Mitarbeitern sei "wirklich schäbig", erklärte Toni Steinmetz, Landessekretär der PRO-GE Wien. Demel gehört zum Cateringkonzern Do&Co und hat laut Gewerkschaft 29 der 86 Mitarbeiter gekündigt.

Sozialplan für Demel-Mitarbeiter gefordert

Die Gewerkschaft meint, ihr sei im Zuge der Kurzarbeitsvereinbarung signalisiert worden, dass Verhandlungen über einen Sozialplan für die gekündigten Mitarbeiter rasch abgeschlossen werden könnten. "Nach Zustimmung der Gewerkschaften zur Kurzarbeit will Do&Co allerdings plötzlich nichts mehr davon wissen" - "trotz Millionengewinn im letzten Jahr", so die Kritik.

Die PRO-GE kündigte an, die Kündigungen anzufechten und für eine Sozialplanvereinbarung die Schlichtung beim Arbeits- und Sozialgericht zu beantragen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Sozialplan für gekündigte Demel-Mitarbeiter gefordert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen