Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

SOS Mitmensch macht gegen FPÖ-Regierungsbeteiligung mobil

SOS Mitmensch macht gegen eine Regierungsbeteiligung der FPÖ mobil.
SOS Mitmensch macht gegen eine Regierungsbeteiligung der FPÖ mobil. ©APA/HELMUT FOHRINGER
Die Menschenrechtsorganisation SOS Mitmensch verschickt ein Dossier über Spitzenpolitiker der Freiheitlichen an Bundespräsident Alexander Van der Bellen und ÖVP-Obmann Sebastian Kurz. Die Organisation macht damit gegen eine Regierungsbeteiligung der FPÖ mobil.
SOS Mitmensch: FPÖ-Inserate in rechtsextremen Medien

Mit einem Papier über 36 FPÖ-Politiker von Parteichef Heinz-Christian Strache abwärts sollen Verstrickungen in Rechtsextremismus bis hin zu neonazistischen und verfassungsfeindlichen Gruppierungen nachgewiesen werden. Im Wesentlichen werden in dem Dossier der Menschenrechtsorganisation SOS Mitmensch Mitgliedschaften bei schlagenden Burschenschaften sowie Aktivitäten in diesen angeführt. Auch Verbindungen einzelner Repräsentanten zu den “Identitären”, Gastbeiträge in der rechtsextremen “Aula” sowie Auftritte bei rechtsextremen Kongressen werden aufgelistet.

APA/Red.

  • VIENNA.AT
  • Nationalratswahl
  • SOS Mitmensch macht gegen FPÖ-Regierungsbeteiligung mobil
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen