Sonniges Fest für die Umwelt und den guten Zweck

Gute Laune, viel Informationen und bestes Wetter herrschte beim Sonnenfest.
Gute Laune, viel Informationen und bestes Wetter herrschte beim Sonnenfest. ©Andrea Fritz-Pinggera
Der Name war Programm: bei strahlendem Sonnenschein und vielen Themen ringsum Energie, Sonne und ökologische Reinigung ging das 18. Sonnenfest über die Bühne. Nachhaltigkeit wird in der e-5-Gemeinde Mäder großgeschrieben.
Mehr Fotos des 18. Sonnenfestes

So ist das einst aus einem Photovoltaik-Gemeinschaftsfest ein Fest für die ganze Familie geworden, bei dem sich immer noch alles um Ökologie dreht. So hatten es Besucher die per Rad kamen gut: Sie konnten sich das Rad reinigen und einen Servicecheck vornehmen oder einen Tacho montieren lassen. Auch die Registrierung bei der Gemeinde Mäder war möglich und Fahrradfreundlich Vorarlberg lud zum Wettbewerb und beim Fahrradflohmarkt konnten Räder erstanden werden.

Programm für die ganze Familie
Steckerlbrotbacken oder mit der Feuerwehrjugend das Ziellöschen probieren, Action mit der Spielothek und der Flohmarkt der Bücherei sowie der Verkaufsstand des Weltladen sorgten für Kurzweil. Die Bürgermusik , die Umma-Kumma-Bläser sowie der Schulchor der Ökomittelschule unterhielten das Publikum musikalisch. Über großen Applaus freuen durften sich auch die kleinsten Musikantinnen und Musikanten freuen, die ihren großen Auftritt auf der Bühne vor dem J.J. Ender-Saal hatten.

Photovoltaikanlage bei Tombola
Ein Schwerpunkt galt heuer den Informationen zur ökologischen Reinigung sowie wie man mit Akku-Geräten rund ums Haus ohne Lärm und umweltschonend arbeiten kann. Ein Renner war auch die Fahrt mit dem neuen Elektroauto der Gemeinde Mäder. Und nach wie vor zählt die Information über Photovoltaikanlagen zum wichtigen Punkt des Sonnenfestes. Das e-5-Team bestehend aus Jürgen Koblinger, Günther Pfanner, Gerhard Thmele, Günter Giesinger und Harald Schwarz klärte darüber auf. Sogar eine Photovoltaikanlage konnte heuer bei der Tombola erstmals ergattert werden: Der Lionsclub Rheintal amKumma der auch für die Bewirtung verantwortlich zeichnete, hatte attraktiv Preise gestellt. Darunter auch gesundheitsfördernde Ländle-Gemüsekisten, Saisonkarten für das Schwimmbad, Essensgutscheine und mehr.

Caritativer Zweck
Lions-Präsident Peter Bernatzik bedankte sich anlässlich der Verlosung durch drei charmante Glücksfeen bei allen Beteiligten sowie der Gemeinde Mäder, die dem Lionsclub die Möglichkeit zum Mitmachen gegeben hatte. Der Erlös der Bewirtung kommt ausschließlich caritativen Zwecken in der Region zugute. So werden immer wieder Kinder mit Behinderungen vom Lionsclub bei notwendigen Anschaffungen unterstützt. So legten an Friteuse und im Service, an Kassa und Küche, beim Salat richten und Räumen zahlreiche „Löwen“ mit ihren Partner tatkräftig Hand an. Der Götzner Wige-Chef Manfred Böhmwalder zählte ebenso zu den Helfern wir Vizebürgermeister Clemens Ender mit Ehefrau Barbara, Gemeinderätin Maria Ellensohn-Schmid, Versicherungsexperte Helmut Scholler, Oberst Martin Hämmerle, Ärztin Cordula Mündle und viele mehr. „Da rennen sogar die Chefs“ meinte Besucherin erstaunt. Bürgermeister Rainer Siegele danke allen Mitwirkenden aus der Gemeinde, der Küche des Ender-Saales und allen Vereinen, die zum Gelingen dieses ringsum sonnigen Sonnenfestes beigetragen hatten.
 

  • VIENNA.AT
  • Mäder
  • Sonniges Fest für die Umwelt und den guten Zweck
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen