Song Contest 2011: Ö3 organisiert heimische Ausscheidung mit

Programmdirektor Fernsehen Prof. Wolfgang Lorenz
Programmdirektor Fernsehen Prof. Wolfgang Lorenz ©APA/ANDREAS PESSENLEHNER
Nachdem sich der ORF entschieden hat, im kommenden Jahr wieder am Eurovision Song Contest teilzunehmen, gibt es nun erste Detailinformationen.

Gemeinsam mit dem Radiosender Ö3 wird das ORF-Fernsehen die heimische Ausscheidung organisieren, wie Programmdirektor Wolfgang Lorenz einen entsprechend Bericht von “TV-Media” gegenüber der APA bestätigte. Vorgesehen ist laut Lorenz eine Fernsehshow im Februar 2011, bei der per Publikums- und Juryentscheidung entweder ein Kandidat, ein Lied oder beides ausgewählt werden soll.

Man habe Ö3 aufgrund der “hohen Fachkompetenz” zur Mitarbeit eingeladen, weitere Entscheidungen über den tatsächlichen Ablauf des Ausscheidungsverfahrens werden im Laufe der Woche getroffen. Beginnen wird man mit der aktiven Suche voraussichtlich ab November. Insgesamt sei Lorenz “sehr glücklich über die Idee”. Gleichzeitig werde man aber auch die ORF-Casting-Show “Helden von Morgen” beobachten: “Das kann man nicht außer Acht lassen. Es beschäftigen sich ja beide Formate mit österreichischen Nachwuchsmusikern”, erklärte der Programmdirektor.

Für Österreich waren die Teilnahmen am Song Contest nicht gerade eine Erfolgsgeschichte. Nur einmal konnte Udo Jürgens 1966 mit “Merci Cherie” den ersten Platz erringen. Negativ-Rekordhalter sind die Interpreten der Jahre 1981 (Marty Brem), 1984 (Anita), 1988 (Wilfried) und 1991 (Thomas Forstner), die auf dem letzten Platz landeten. 2007 schied Eric Papilaya mit “Get A Life – Get Alive” bereits im Semifinale aus, er wurde dort Vorletzter mit vier Punkten. Auch 2005 ist Österreich schon im Semifinale gescheitert, 2006, 2008, 2009 wurde ebenso wie heuer auf eine Teilnahme verzichtet.

  • VIENNA.AT
  • Musik
  • Song Contest 2011: Ö3 organisiert heimische Ausscheidung mit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen