Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sobotka will Nationalratspräsident bleiben

Für Sobotka sei es die "schönste Aufgabe" in seiner bisherigen politischen Laufbahn.
Für Sobotka sei es die "schönste Aufgabe" in seiner bisherigen politischen Laufbahn. ©APA/ROBERT JAEGER
Auch nach der NR-Wahl im Herbst will Sobotka Nationalratspräsident bleiben. Für ihn sei es die "schönste Aufgabe" seiner politischen Laufbahn.

Wolfgang Sobotka (ÖVP) will auch nach der Nationalratswahl im Herbst das Amt des Nationalratspräsidenten ausüben. Es sei dies die "schönste Aufgabe" in seiner bisherigen politischen Laufbahn, sagte Sobotka der Tageszeitung "Österreich" (Samstag-Ausgabe). Zunächst sei aber der Wähler am Wort.

Kritik übte er an der Entsendung des FPÖ-Abg. Martin Graf in die Kuratoriumssitzung des Nationalfonds für die Opfer des Nationalsozialismus. Denn eine Nominierung von Personen, "die von wichtigen Institutionen als Provokation empfunden wird", konterkariere das Ziel und gefährde die gemeinsame Arbeit für die Opfer des Nationalsozialismus.

  • VIENNA.AT
  • Nationalratswahl
  • Sobotka will Nationalratspräsident bleiben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen