Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

So umweltschädlich ist ein Hund

Deutsche Forscher haben eine Klima-Rechnung für Hunde aufgestellt.
Deutsche Forscher haben eine Klima-Rechnung für Hunde aufgestellt. ©APA
Einen Hund als Haustier zu halten erzeugt ähnlich viele Treibgase, wie ein Auto, das 72.800 Kilometer gefahren ist.

Das fanden Forscher der Technischen Universität Berlin heraus. Im wissenschaftlichen Magazin "MDPI" erklären die Forscher die Auswirkungen eines Hundes als Haustier auf die Umwelt.

Besonders schlecht für die Ökobilanz: Futter für den Hund und der Kot. Mit Produkten aus der viel kritisierten industriellen Fleischproduktion wird auch des Menschen bester Freund gefüttert, so die Forscher. 9o Prozent der Klimabilanz eines Hundes entfällt auf das Futter.

Ein Hund produziert in seinem Leben 8,2 Tonnen CO2-Emissionen - Vergleichbar mit 13 Hin- und Rückflügen nach Barcelona.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Tiere
  • So umweltschädlich ist ein Hund
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen