Snow Break 2010: Fun im Schnee

Über 20.000 Besucher stürmten von 3. bis 5. Dezember die Region Schladming.
Über 20.000 Besucher stürmten von 3. bis 5. Dezember die Region Schladming. ©Snow Break Europe
Beim internationale Party-, Ski- & Boarder-Wochenende stürmten vom 3. bis 5. Dezember 2010 über 20.000 Besucher die Region Schladming. Dabei sorgten Stars wie One Republic, Ke$ha und Heidi Klum für Stimmung.
Snow Break: Die ersten Bilder

Internationale Live Acts, legendäre Apres Ski Partys und jede Menge Fun & Action – Snow Break Europe 2010 sorgte vom 03. bis 05. Dezember wieder für ein unvergessliches Party-Weekend. Beim Ski-Opening in der Planai zog es über 20.000 Besucher in die Region Schladming. „Für Snow Break Europe mussten wir nicht lange nach einem geeigneten Event-Ort suchen. Wir haben uns bewusst für Schladming und seine tollen Rahmenbedingungen entschieden“, bestätigt Didi Tunkel, Splashline Geschäftsführer.

Über 1.500 Snow Breaker aus ganz Österreich und den angrenzenden Nachbarländern verbrachten ein Party-, Ski- und Boarder-Weekend der Extraklasse. Neben legendären Feten in der Hohenhaus Tenne, der größten Apres-Ski Hütte Europas, sorgten die internationalen Live Acts One Republic und Ke$ha sowie Austro-Popstar Norbert Schneider für Begeisterung. 8.000 partyhungrige Besucher stürmten am Samstag das Planai Stadion und ließen sich die fulminante Bühnenshow nicht entgehen. „Trotz der frostigen Temperaturen haben wir ein wahres Bühnenfeuerwerk erlebt“, freut sich Splashline Boss Didi Tunkel über die gelungenen Live-Acts.

Heidi Klum als Überraschungs-Act

Für die 23-jährige Ke$ha war es das erste Konzert in Österreich: „Und garantiert nicht mein letzter Auftritt“, zeigt sich die stimmgewaltige US-Lady von der imposanten Kulisse im Planai Stadion beeindruckt.

Der Snow Break Europe Höhepunkt wurde erreicht, als Heidi Klum beim Open-Air Konzert als Überraschungs-Act präsentiert wurde. Mit im Gepäck: Die „Germany’s next Top-Model“ Schönheiten.

  • VIENNA.AT
  • Reise
  • Snow Break 2010: Fun im Schnee
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen