Skunk Anansie geben Reunion bekannt

SKUNK ANANSIE melden sich am 30. Oktober mit dem Reunion-Album «Smashes & Trashes» zurück. Frontfrau Skin betrachtet die vielen Wiedervereinigungen von Bands in den letzten Jahren allerdings als sehr fragwürdig.

«Wenn man sich all diese Bands ansieht, die sich ständig wiedervereinen, bemerkt man, dass an ihnen etwas Armseliges zu finden ist», sagte die Sängerin. «Es scheint, dass die Leute diese Dinge des Geldes wegen tun. Wir können nicht so denken, denn sonst wären wir nicht fähig das zu tun, was wir machen. Es wäre Betrug und ich bin zu egoistisch um mich selbst zu betrügen. Was würde das für einen Sinn machen? Wir sehen das als Anfang einer neuen Band. Älter, klüger, aber ohne dabei unbedingt älter auszusehen!»

Optisch haben sich die Bandmitglieder tatsächlich kaum verändert, seitdem sie sich nach einer erfolgreichen sechsjährigen Karriere 2001 trennten. Ihr Comeback ist laut Schlagzeuger Mark Richardson Folge «unvollendeter Arbeit». Auslöser war im vergangenen Jahr eine von ihrem Label vorgeschlagene Greatest-Hits-CD. «Skunk waren immer geprägt von Energie und Aufregung und wir stellten fest, dass wir diese Elemente immer noch in uns trugen», erklärte Skin. Bassist Cass ergänzt: «Das ist der Unterschied zwischen der Reunion einer Band und dem was wir tun. Die meisten Bands, die sich wieder zusammentun, schachern mit der Vergangenheit. Für uns ist das vielleicht der Ausgangspunkt, aber längst noch nicht alles. Uns interessiert vor allem die Zukunft da draußen.»

  • VIENNA.AT
  • Musik
  • Skunk Anansie geben Reunion bekannt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen