Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

SKN und Rapid Wien trennten sich mit Remis: Die Stimmen zum Spiel

Die beiden Vereine trennten sich mit einem 2:2.
Die beiden Vereine trennten sich mit einem 2:2. ©APA/Herbert Pfarrhofer
Rapid Wien und der SKN St. Pölten trennten sich am Sonntag mit einem leistungsgerechten 2:2. Hier sind die Stimmen zum Spiel.
Rapid Wien gegen SKN St. Pölten

Alexander Schmidt (Trainer St. Pölten): "Wir sind vom Ergebnis her zufrieden. Die Mannschaft hat heute Moral bewiesen. Es war enorm wichtig, dass die Mannschaft mit diesem Punkt ein Erfolgserlebnis hat gegen einen starken Gegner. Die Aktion von Hofmann war eine klare Rote Karte, das war schon eine Schlüsselszene."

Dietmar Kühbauer (Trainer Rapid): "Ich bin schon ein bisschen enttäuscht und verärgert. Vor allem in der zweiten Hälfte haben wir jede Kompaktheit vermissen lassen. Das ist sehr ärgerlich, da muss man schon mit der Mannschaft sprechen. Wir konnten den Gegner kaum unter Druck setzen, haben zwar wenig zugelassen und hätten auch noch gewinnen können, aber insgesamt war es trotzdem zu wenig. Der Schiedsrichter hat heute auf beiden Seiten nicht auf höchstem Niveau agiert, auch wenn er bemüht war."

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • SKN und Rapid Wien trennten sich mit Remis: Die Stimmen zum Spiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen