AA

"Skimming" in Wien: Daten von Bankomatkarten kopiert

"Skimming": Die Polizei fahndet nach diesem Verdächtigen.
"Skimming": Die Polizei fahndet nach diesem Verdächtigen. ©LPD Wien
Die Wiener Polizei ermitteln nach einem "Skimming"-Vorfall gegen einen noch unbekannten Täter. Der Mann soll die Daten von Bankomatkarten kopiert und anschließend versucht haben, damit Geld abzuheben.

Der Mann steht laut Polizei im Verdacht, bereits am 18.01.2013 in der Thaliastraße bei einem Bankomaten oberhalb des Karteneinschubes ein Kartenlesegerät angebracht zu haben.

Mit den durch das Gerät kopierten und ausgelesenen Daten wurden im Anschluss Kartenkopien angefertigt und mehrmals von Bankomaten im Ausland versucht, Bargeld zu beheben.

“Skimming”: Polizei bittte um Hinweise

Die bisherigen Ermittlungen des Landeskriminalamts verliefen negativ, es konnten jedoch Fotos der Überwachungskamera gesichert werden, die einen Mann beim Anbringen des Kartenlesegerätes zeigen – die Polizei fahndet.

Hinweise werden (auch vertraulich) an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/ 31310 DW 25800 erbeten.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 6. Bezirk
  • "Skimming" in Wien: Daten von Bankomatkarten kopiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen