SK Rapid Wien hat Bauansuchen für das neue Stadion eingereicht

2016 soll das neue Stadion fertiggestellt werden.
2016 soll das neue Stadion fertiggestellt werden. ©APA/SK RAPID WIEN/STRABAG
Der nächste Schritt für das wohl bisher größte Projekt in der Vereinsgeschichte des SK Rapids ist gesetzt worden: Das Bauansuchen für das neue Stadion wurde eingereicht. Das Gerhard-Hanappi-Stadion wird durch das Allianz Stadion ersetzt. Der alte Name wird aber nicht vollständig verschwinden, denn der Verein wünscht sich, dass der Vorplatz des Stadions umbenannt wird.
Stadt Wien zahlt 50 Prozent
VIP-Loge kostet 84.000 €
Neuer Name für neues Stadion

Das Bauansuchen wurde laut Rapid bei der zuständigen Magistratsabteilung 37 (Baupolizei) eingebracht – konkret bei der Gruppe “Besondere Bauvorhaben”. Falls das Bewilligungsverfahren positiv abgeschlossen wird, steht anschließend die Ausschreibung eines Termins für eine Bauverhandlung auf dem Programm.

28.000 Plätze im Allianz Stadion

Bis zu 28.000 Menschen sollen in der neuen Heimstätte in Hütteldorf Platz finden. Die Fertigstellung des 53-Millionen-Euro-Projekts ist für 2016 geplant. Die Pläne stammen vom Architektenteam “Architektur Concept Pfaffhausen + Staudte GbR”, das vom Generalunternehmer Strabag beauftragt wurde. Bis zur Rückübersiedlung hat Rapid sein Quartier im Ernst-Happel-Stadion aufgeschlagen.

Ehrung für Gerhard Hanappi am Vorplatz

Der Verein hat übrigens einen weiteren Antrag gestellt: Der Vorplatz des Neubaus soll zu Ehren des langjährigen Rapid-Kapitäns und Architekten des Vorgängerstadions nach Gerhard Hanappi benannt werden. Dies wäre ab Sommer 2016 dann auch die offizielle Vereinsanschrift, hieß es in der Aussendung. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Wien - 14. Bezirk
  • SK Rapid Wien hat Bauansuchen für das neue Stadion eingereicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen