Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sizzla Kalonji im Reigen: Kontroverse um Reggae-Konzert am 26. März

Der Auftritt des selbsternannten "King of Reggae" Sizzla in Wien ist umstritten.
Der Auftritt des selbsternannten "King of Reggae" Sizzla in Wien ist umstritten. ©AP/ Brad Barket
Ein für den 26. März geplantes Reggae-Konzert lässt die Wogen hochgehen:  Sizzla Kalonja, mit bürgerlichem Namen Miguel Orlando Collins, soll im Wiener Reigen auftreten. Vieler seiner Songs haben gewaltverherrlichende, sexistische und homophobe Texte.

Der umstrittene Sänger Sizzla Kalonja tritt nicht zum ersten Mal in Wien auf. 2008 bestand gegen ihn ein Einreiseverbot in die Europäische Union. Trotz seines Einreiseverbotes gelang es Sizzla damals, illegal nach Österreich einzureisen. In anderen Ländern hatte er weniger Glück: Im Juni 2008 verhinderten die spanischen Behörden einen Sizzla-Auftritt. Er wurde am Madrider Flughafen festgenommen und musste Spanien verlassen.  Derzeit besteht kein Einreiseverbot für den jamaikanischen Sänger.

Forderung: Veranstalter soll das Konzert absagen

Die SPÖ forderte die Veranstalter auf “dieses Hasskonzert abzusagen und in Zukunft auf Hass-Sänger zu verzichten.” Dazu zwingen könne man die Veransalter jedoch nicht: “Leider ist es der Stadt nicht möglich, das Konzert zu verbieten. Sollten die Veranstalter keinen Respekt vor unserer Republik aufbringen und das Konzert dennoch abhalten, so müssen wir Wienerinnen und  Wiener das Sizzla-Konzert über und ergehen lassen – so wie auch den WKR-Ball”,  meint Stadtrat Peko Baxant.

Der Konzertveranstalter betont in einer Stellungnahme, dass er sich von jeglichen menschenverachtenden Texten distanziere und dafür sorge, dass dies auch von den eingeladenen Künstlern eingehalten werde. “Es wurde vetraglich festgelegt, daß keine homophoben Texte vorkommen werden”, heißt es auf der Veranstaltungshomepage.

Sizzla im Reigen am 26. März

Das Konzert am 26. März im Reigen beginnt, wenn es denn tatsächlich stattfindet,  um 22 Uhr. Einlass ist ab 20 Uhr, die Veranstaltung darf auf genannten Gründen nur von Personen über 18 Jahren besucht werden. Auch Sizzla selbst ist sich seiner Wirkung auf andere durchaus bewusst. Auf seiner Homepage, die seit 2008 nicht aktualisiert worden ist, heißt es wörtlich: “Sogar diejenigen, die von seiner Message abgestoßen werden, müssen zugeben, dass Sizzla zumindest ein wirklich begabter Künstler ist. Und diejenigen, die von seiner Musik positiv inspiriert werden behaupten, dass er der “King of Reggae” ist.”

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 14. Bezirk
  • Sizzla Kalonji im Reigen: Kontroverse um Reggae-Konzert am 26. März
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen