AA

Sind Veganer die besseren Liebhaber?

©Vidar Nordli-Mathisen / Unsplash
Eine vegane Ernährung kann das Risiko für Übergewicht und Diabetes verhindern, was oft Gründe für Erektionsprobleme sein können.

Gesättigte Fettsäuren und Cholesterin, die natürlich in Fleisch, Eiern und verschiedenen Milchprodukten enthalten sind, können den Blutfluss in den Arterien hemmen. Das kann also auch jenen Blutfluss betreffen, der beim Mann für eine Erektion sorgt. Zudem verringere man durch eine vegane Ernährung das Risiko von Übergewicht, Diabetes und Prostatakrebs. Männer die daran leiden, haben auch meistens Potenzprobleme.

Video: Welche Penislänge ist "normal"?

Einer US-Studie zufolge könne man Erektionsprobleme um 20 Prozent verringern, wenn man mehr Früchte isst. Dass man jedoch auf Fleisch ganz verzichten soll, schreiben die Forscher nicht.

Anders sieht man das jedoch bei der US-Ärztevereinigung "Physicians Committee for Responsible Medicine" (PCRM), die sich für eine vegane Lebensweise stark macht. Dort ist man der Meinung, dass die erektile Dysfunktion „nur ein weiterer Nebeneffekt“ des Fleischverzehrs sei.

Ob jetzt Veganer oder auch Vegetarier die besseren Liebhaber sind, darüber darf weiter spekuliert werden. Es wird jedenfalls auf verschiedene Faktoren ankommen und nicht nur auf die Erektion des Mannes.

Video: Nicht auf die Länge, sondern darauf kommt es an

  • VIENNA.AT
  • Gesundheit
  • Sind Veganer die besseren Liebhaber?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen