Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sind "Kinder-Riegel" krebserregend?

In den "Kinder-Riegeln" von Ferrero hat die Organisation Foodwatch Verunreinigungen festgestellt.
In den "Kinder-Riegeln" von Ferrero hat die Organisation Foodwatch Verunreinigungen festgestellt. ©APA/dpa
Die deutsche Verbraucherorganisation "Foodwatch" hat in den beliebten "Kinder-Riegeln" der Marke Ferrero gefährliche Stoffe gefunden.

Laut einem Bericht des “Spiegel” habe die Verbraucherorganisation “Foodwatch” erhebliche Verunreinigung in mehreren Schokoladenprodukten, darunter die “Kinder-Riegel” von Ferrero, gefunden. Bei den nachgewiesenen Stoffen handele es sich um aromatische und gesättigte Mineralölkohlenwasserstoffe. Diese können zum einen in Verpackungen der Inhaltsstoffe, beispielsweise in Kartons aus recyceltem Papier, vorkommen. Zum anderen können die giftigen Stoffe auch durch das Schmiermittel für die Produktionsmaschinen in die Schokolade geraten.

Krebserregend und erbgutverändernd?

Mineralölkohlenwasserstoffe stehen im Verdacht stark gesundheitsgefährdend zu sein. So stuft die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit etwa aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe als “möglicherweise krebserregend und erbgutverändern” ein. In der Vergangenheit hatte unter anderem bereits die “Stiftung Warentest” Verunreinigungen mit Mineralöl in Adventskalendern und Schoko-Osterhasen festgestellt. Ferrero und die anderen betroffenen Hersteller haben sich bislang nicht zu den Vorwürfen von Foodwatch geäußert.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Gesundheit
  • Sind "Kinder-Riegel" krebserregend?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen