AA

Sinéad O'Connor teilte Selbstmordgedanken auf Twitter

Die irische Sängerin Sinéad O’Connor schockte ihre Fans auf Twitter mit offenherzigen Selbstmordgedanken. Nun relativiert sie ihre verstörenden Tweets.
O'Connors Reaktion auf Umgang mit Missbrauchsopfern

Alarmierende Äußerungen tätigte die 44-jährige Sängerin Sinéad O’Connor („Nothing compares to you“) kürzlich über ihren Twitter-Account, auf dem sie sich grundsätzlich kein Blatt vor den Mund nimmt. Sie bekannte sich öffentlich zu ihren Selbstmordgedanken und stellte fest, sich nur aus Rücksichtnahme auf ihre vier Kinder noch nicht das Leben genommen zu haben.

Ihre Fans nahmen die klaren Worte der Irin sehr ernst und reagierten zum Großteil verstört. Viele versuchten, O’Connor, die nach eigenen Angaben unter Depressionen leidet, Mut zuzusprechen. Einer ihrer „Follower“ alarmierte sogar die Polizei. Besonders prekär: Sinéad O’Connor macht nicht zum ersten Mal in Sachen Selbstmord von sich reden. Die Sängerin unternahm im März 1999 einen Suizidversuch, den sie nur knapp überlebte.

Sinéad O’Connor leidet schon länger an Depressionen

Sinéad O’Connor reagierte am Samstag auf den medialen Wirbel, den ihre schonungslos offenen Aussagen ausgelöst hatten, mit einer Stellungnahme auf ihrer Homepage. In einem offenen Brief spricht sie von einem Hilferuf und möchte Betroffene dazu motivieren, ihr Leid nicht für sich zu behalten. Die bekennende Katholikin bezeichnet Selbstmord darin als Sünde und keine Lösung.

O’Connor sorgte in letzter Zeit mehrfach für Medienrummel -  etwa mit ihrem Geständnis, einen „sexhungrigen“ Mann für gewisse Stunden zu suchen. Denn die Trennung von ihrem dritten Ehemann sei mit ein Grund für ihre Depressionen und Selbstmordgedanken gewesen, so Sinéad O’Connor.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Sinéad O'Connor teilte Selbstmordgedanken auf Twitter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen