Silvesterknaller können Hörschäden verursachen

Die Anzahl der Ohrgeräusche (Tinnitus), Knall- und Explosionstraumata ist in Folge der Silvesternacht höher als während des restlichen Jahres.

Schätzungen von Experten zufolge, erleiden rund 1.000 Österreicherinnen und Österreicher Jahr für Jahr schwere Hörschäden durch Silvesterknaller. Ein Teil davon bleibt dauerhaft schwerhörig.

Die gesundheitlichen Folgen werden unterschätzt

Gefährdet sind vor allem Jugendliche. Feuerwerkskörper erzeugen einen für das Hörvermögen besonders gefährlichen Impulslärm. Die Spitzenpegel erreichen dabei bis zu 170 Dezibel, mehr Lärm als ein Düsenjet erzeugt. Viele Betroffene unterschätzen die gesundheitlichen Folgen der Silvesterböller und lassen sich nicht rechtzeitig behandeln. Prim. Univ.-Prof. Dr. Gerd Rasp, Leiter der Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenkrankheiten am Landeskrankenhaus Salzburg, zeigt auf: “Die Anzahl der Knalltraumata zu Silvester lag allein an unserer Klinik im letzten Jahr bei rund 40 Fällen. Während unter dem Jahr vor allem berufsbedingte Lärmunfälle passieren, ist die Ursache zu Silvester ausschließlich auf Knallkörper zurückzuführen. Ein Teil der Betroffenen trägt dauerhafte Hörschäden davon.” Um dauerhafte Hörschäden zu verhindern, sollten alle, die sich zu Silvester im Umfeld von Silvesterböllern aufhalten, einen passenden Gehörschutz tragen.

  • VIENNA.AT
  • Silvester
  • Silvesterknaller können Hörschäden verursachen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen