Silvester 2013: Neujahrsmarktstände und Silvestermärkte in Wien

Glücksbringer und Co. gibt es auf den Wiener Silvestermärkten
Glücksbringer und Co. gibt es auf den Wiener Silvestermärkten ©APA
Silvester steht vor der Tür: Von 27. bis 31. Dezember haben die Neujahrsmarktstände in Wien wieder geöffnet. Täglich können an 223 verschiedenen Örtlichkeiten in Wien Glücksbringer und Bedarf für Silvesterfeiern erworben werden. Außerdem werden wieder fünf Silvestermärkte mit insgesamt 189 Ständen in Wien ihre Pforten öffnen.
Punschen an Feiertagen
Wiens beste Silvesterpartys

Die 223 Neujahrsmarktstände in Wien öffnen demnächst ihre Pforten und haben rund um Silvester täglich von 6 bis 22 Uhr geöffnet. Die ersten Märkte bieten BesucherInnen ab 25. Dezember Punsch, Glühwein, Zuckerwatte und diverse Glücksbringer, wie Rauchfangkehrer und Hufeisen.

Die fünf Silvestermärkte in Wien

Folgende Silvestermärkte werden in Wien abgehalten:

– Silvestermarkt, Mahlerstraße, 1010 Wien, ab 25.12.
– Silvesterdorf am Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien, ab 27.12.
– Silvestermarkt, Fußgängerzone Favoriten, 1100 Wien, ab 27.12.
– Kultur- und Neujahrsmarkt Schloss Schönbrunn, 1130 Wien, ab 27.12.
– Neujahrsmarkt, Franz-Jonas-Platz, 1210 Wien, ab 27.12.

Der größte Silvestermarkt mit 70 Marktständen findet am Maria-Theresien-Platz statt und hat von 27.12.2013 bis 1.1.2014 geöffnet.

Zuständig für Neujahrsmärkte: Wiener Marktamt

Im Vorfeld des Neujahrsmarktes sowie der Silvestermärkte ist das Wiener Marktamt (MA 59) im Einsatz für die WienerInnen. Die MA 59 erledigt die jährliche Platzvergabe der Neujahrsmarktplätze und kontrolliert diese Stände laufend auf die Einhaltung der Wiener Marktordnung, des Gewerberechts und der Preisauszeichnung. Zusätzlich handelt es sich bei den Silvestermärkten um sogenannte “Anlassmärkte”, die erst nach Verhandlungen durch die MA 59 genehmigt werden. Ein “Anlassmarkt” muss zumindest aus zehn Ständen bestehen, maximal ein Drittel der Stände darf für die Gastronomie verwendet werden.

Lebensmittel-Kontrolle auf Silvestermärkten

Zusätzlich ist das Wiener Marktamt für die Lebensmittelsicherheit zuständig. Jedes Jahr werden sämtliche Gastronomiestände, heuer sind es 33, auf die Einhaltung der Lebensmittelhygiene kontrolliert, außerdem werden Lebensmittelproben gezogen. Aufgrund der strengen Kontrollen durch das Marktamt gab es in den letzten Jahren kaum Beanstandungen bei den Silvestermärkten. Einem Besuch steht somit nichts im Wege!

Auch die Veranstaltung “Silvesterpfad”, der von 31.12. bis 1.1. stattfindet, wird auf die Bestimmungen des Lebensmittelrechts kontrolliert. Der Veranstalter rechnet mit tausenden Gästen, für die diverse kulinarische Genüsse bei über 100 Gastronomieständen angeboten werden.

Weniger Beanstandungen bei Pyrotechnikartikeln

Außerdem ist das Marktamt gerade in der Zeit vor Silvester mit Kontrollen nach der Gewerbeordnung, vorwiegend natürlich aufgrund des Handelns mit pyrotechnischen Gegenständen für Unterhaltungszwecke, beschäftigt. Dieses Gewerberecht ist bewilligungspflichtig, weiters dürfen Raketen und dergleichen nur in Geschäften, die über eine Betriebsanlagengenehmigung verfügen, verkauft werden. Gerade bei pyrotechnischen Artikeln sind strenge Auflagen notwendig.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Silvester 2013: Neujahrsmarktstände und Silvestermärkte in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen