Sieben Autos beschädigt: 17-Jähriger raste ohne Führerschein durch Wien-Liesing

Der 17-Jährige war ohne Führerschein durch Wien unterwegs.
Der 17-Jährige war ohne Führerschein durch Wien unterwegs. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Ein führerscheinloser 17-Jähriger beschädigte am Freitag sieben Autos, als er mit überhöhter Geschwindigkeit durch Wien-Liesing unterwegs war.

Am 29.06.2018 ereignete sich gegen 20:35 Uhr ein Unfall mit Personen- und hohem Sachschaden auf einer Nebenfahrbahn der Altsmannsdorfer Straße (23. Bezirk). Ein 17-jähriger Jugendlicher ohne Lenkberechtigung befuhr laut Erkenntnissen des Verkehrsunfallkommandos mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit die dortige 30-km/h-Zone.

Durch Baustellengitter geschleudert

Er geriet mit dem Auto ins Schleudern, stieß gegen ein Scherengitter (Absicherung einer Baustelle) und anschließend gegen das Heck eines geparkten Fahrzeuges. Durch die Wucht des Aufpralls wurde sein Auto auf die andere Straßenseite geschleudert, wo der PKW ein weiteres abgestelltes Fahrzeug beschädigte.

Insgesamt sieben Autos beschädigt

Der so auf das zweite Fahrzeug übertragene Impuls setzte sich auf fünf weitere abgestellte PKW fort. Neben dem Fahrzeug des Unfalllenkers wurden somit sieben andere PKW teils erheblich beschädigt. Darüber hinaus erlitten der Lenker sowie drei Mitfahrer leichte Verletzungen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 23. Bezirk
  • Sieben Autos beschädigt: 17-Jähriger raste ohne Führerschein durch Wien-Liesing
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen