Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sicherheitsexperte HELMI im Wiener Planetarium unterwegs

Ab sofort ist HELMI im Planetarium von Werner Gruber unterwegs.
Ab sofort ist HELMI im Planetarium von Werner Gruber unterwegs. ©KFV/APA/Hautzinger
Der Kult-Sicherheitsexperte HELMI ist mit Sokrates ab sofort im Kinderprogramm des Wiener Planetariums zu sehen. Sie geben dabei Tipps für das richtige Verhalten im Straßenverkehr.

HELMI und Sokrates sind mit ihrem Schwuppodrom im Weltall unterwegs. Den Zusehern geben sie dabei Sicherheitstipps. Im Wiener Planetarium sind die beiden auf Sicherheitsmission. Obwohl sie quer durch das Weltall unterwegs sind, geben sie dennoch Infos über das richtige Verhalten im Straßenverkehr auf der Erde. Denn sowohl im Weltall als auch auf der Erde gilt: Helm tragen und anschnallen.

HELMI im Planetarium Wien

Dass HELMI nun im Wiener Planetarium fliegt, scheint logisch. Denn HELMI ist Außerirdischer und stammt ursprünglich von dem Planeten Flix Flax. 1980 kam er mit seinem Raumschiff Schwuppodrom auf die Erde, um hier die Bewohner vor Unfällen zu schützen. „Die Wahrscheinlichkeit, einen Außerirdischen zu treffen, ist verschwindend gering. Umso mehr freuen wir uns, mit HELMI einen waschechten Außerirdischen bei uns im Planetarium begrüßen zu dürfen und ihn bei seiner wichtigen Mission unterstützen zu können“, meint der Direktor des Planetariums Wien Werner Gruber.

„Die Integration von HELMI in das Kinderprogramm des Planetariums bildet die ideale Möglichkeit, um Kinder spielerisch an die Vermeidung von Gefahren im Alltag heranzuführen und sie an richtige Verhaltensweisen zu erinnern“, zeigt sich auch der Direktor des Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) Othmar Thann überzeugt. Er ist sich sicher, dass HELMI bereits viele Kinderunfälle verhindern konnte und dies auch weiterhin tun wird.

In Österreich verunglückt alle vier Minuten ein Kind. Alle zwei bis drei Wochen stirbt in Österreich ein Kind an den Folgen eines Unfalls. Unfälle zählen bei Kindern zu den höchsten Gesundheitsrisiken. Gerade deshalb gibt es für HELMI noch genug zu tun.

(Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 9. Bezirk
  • Sicherheitsexperte HELMI im Wiener Planetarium unterwegs
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen