Shiatsu im alten AKH: Körpertherapie für den guten Zweck

Bei "Shiatsu im Park" kann man die japanische Heilmassage ausprobieren.
Bei "Shiatsu im Park" kann man die japanische Heilmassage ausprobieren. ©pixabay.com
Vom 2. Juni bis 8. September haben Besucher im Alten AKH in Wien die Möglichkeit, eine traditionelle asiatische Körpertherapie kennenzulernen. Bei "Shiatsu im Park" behandeln Shiatsu-Praktiker Leiden direkt unter freiem Himmel.

Bei “Shiatsu im Park” werden jeden Samstag die diversen Techniken dieser Behandlungsform angewandt. Die Aktion dient auch einem guten Zweck: Der Tageserlös vom 11. August wird der Obdachlosenzeitung “Augustin” gespendet. 15 Minuten kosten dabei 18 Euro, eine halbstündige Behandlung kostet 28 Euro.

Neuer Termin bei Schlechtwetter

Den Verkäufern der Zeitung wird an diesem Tag auch ganz unmittelbar geholfen: Sie werden kostenlos behandelt. Sollte das Wetter dabei nicht mitspielen, wird der Charity-Tag verschoben, hieß es in einer Aussendung.

Shiatsu im Park wurde 2007 von einer Gruppe selbstständiger Shiatsu-Praktiker gegründet. Der bisherige Standort, die Bunkerei im Augarten, ist mittlerweile geschlossen, was laut den Organisatoren eine Übersiedlung nötig machte. Der neue Platz im Alten AKH befindet sich, wie betont wurde, passenderweise neben dem Institut für Ostasienwissenschaften.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 9. Bezirk
  • Shiatsu im alten AKH: Körpertherapie für den guten Zweck
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen