Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sheridan von "Paparazzi" eingeschüchtert

Richard Lugner stellte Mittwochnachmittag seinen Opernballgast in der Wiener Lugner City vor: Nicollette Sheridan ist begeistert von Wien, aber eingeschüchtert von Österreichs Paparazzi: "Sie sind aggressiver als in den USA." Bilder  | Video:

Dabei brachte die kühle, erhabene Blondine selbst einen Hauch von Sommer-Feeling mit: In einen dicken Pelzmantel gehüllt – darunter aber braun gebrannt im weißen, rückenfreien Frühlings-Dress – erschien Sheridan in der Lugner City. Ihre Begleitung: Misha und Masha, sprich Freundin und Managerin, die mit der gebürtigen Britin anreisten.

 

Die Journalistenmeute war ihr dabei sichtlich noch immer nicht geheuer, ihre erste Frage an Lugner: “Die sind sehr nahe, können die nicht ein Stück zurückgehen?” Durch das Geschubse würde man sich ein bisschen unsicher fühlen, so Sheridan zu ihren bisherigen Begegnungen mit den Medien. “Das war meine Erfahrung vor dem Hotel.”

Gastgeber Lugner hielt sich bei der Pressekonferenz – ausnahmsweise – dezent im Hintergrund: “Es ist fast so schön wie Sie”, sülzte er bei der Übergabe seines Geschenkes – ein weißes Lipizzaner-Pferd aus Augarten-Porzellan – an Tierliebhaberin Sheridan.

Diese zeigte sich von Österreich rund um begeistert: “Es ist wunderschön hier in Wien zu sein”, schwärmte die 45-Jährige. “Ich freue mich sehr auf den Ball.” Sie sei in England aufgewachsen, liebe Europa und hab schon immer von einem Besuch einer solchen Tanzveranstaltung geträumt. Über ihre Walzerkünste wollte die Mimin nichts verraten: “Ihr werdet es sehen”, so ihre Ankündigung.

Neben dem Opernball will Sheridan in Wien Museen und die Spanische Hofreitschule besuchen und die österreichischen Mehlspeisen testen. Ihr Aufenthalt sei leider begrenzt, daher werde sie sicher wieder nach Wien kommen, kündigte Sheridan an.

Mit ihrer “Desperate Houswives”-Rolle “Edie Britt” will die Schauspielerin übrigens nicht in einen Topf geworfen werden. “Verwechselt mich nicht mit ihr”, mahnte Sheridan wohl auch angesichts ihres bevorstehenden Serientodes in der nächsten Staffel. “Es ein bisschen überraschend, dass sie eine der bekanntesten Charaktere töten wollen”, meinte sie. “Aber es ist Zeit für Edie weiterzureisen und für Nicollette.” Beschäftigen will sich die 45-Jährige künftig mit Filmrollen und dem Schreiben eigener TV-Shows. Gutes Omen: Bereits als Kleinkind trat Sheridan mit ihrem Stiefvater “Kojak”-Darsteller Telly Savalas vor der Kamera: Er trug sie während Filmaufnahmen im ehemaligen Jugoslawien auf dem Arm, veriet Sheridan.

Geht es um die Verteidigung der Ehre seiner Opernballgäste, kennt Richard Lugner kein Erbarmen. Als Nicollette Sheridan von einem deutschen Kamerateam als “drittklassige Schauspielerin” bezeichnet wurde, ging “Mörtel” umgehend in die Luft. “Wieso kommen Sie überhaupt her, wenn Sie ihnen nicht gefällt? Ach, gehen Sie doch zurück nach Köln!”, herrschte er der verdutzten Reporterin ins Mikrofon.

Da half auch kein flehentliches Einlenken der Reporterin nichts mehr. “Ich rede nicht mehr mit Ihnen. Da hilft auch kein Augenaufschlag. Grantige Frauen muss man schlecht behandeln. Wiederschauen”, zürnte Lugner und stapfte hinweg.

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 15. Bezirk
  • Sheridan von "Paparazzi" eingeschüchtert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen