SGS Austria verdoppelt Umsatz und Mitarbeiterstab

Die österreichische Tochter des Weltmarktführers im Testen, Prüfen und Zertifizieren von Rohstoffen, Konsumgütern, Autos, Industrieanlagen und Dienstleistungen meldet in ihrem 110. Jahr des Bestehens Erfolge.

Mit derzeit 100 Mitarbeitern zertifizieren, testen und prüfen heute nahezu doppelt so viele Mitarbeiter wie noch vor zwei Jahren. Verdoppeln wird sich auch der Umsatz: von 6 Millionen Euro im Jahr 2005 auf erwartete 12 Millionen im Jahr 2008. Gründe dafür sind einerseits die boomende österreichische Exportwirtschaft vor allem in Richtung Ost und Fernost sowie die Ausweitung der Tätigkeiten in Österreich in den Bereichen Mineralölwirtschaft, Lebensmittel und Handel.

Seit 130 Jahren im “Kontrollgeschäft”
Der alte Spruch „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“ gilt heute noch genauso wie vor 130 Jahren. Gegründet als „Kontrollbüro“, entwickelte sich SGS Austria über die „Zentraleuropäische Produktenkontrollgesellschaft“ bis zur „Controll-Co“ nach dem zweiten Weltkrieg und zur SGS Austria Controll-Co GesmbH seit 1981. Während das „Kontrollbüro“ Ende des 19. Jahrhunderts vorwiegend von Getreideverschiffungen über die Donauhäfen lebte, profiliert sich die moderne SGS Austria heute als führender Partner der österreichischen Wirtschaft – von Mineral-, Lebensmittelindustrie, Maschinen- und Anlagenbau bis hin zu Handel und Dienstleistung.

Unterstützung für Österreichs Unternehmen auf Ostmärkten
Das Know-how der SGS-Experten wird daher auch von der Wirtschaftskammer Österreichs geschätzt, die auf gemeinsamen Fachveranstaltungen Rat und Hilfe für exportorientierte österreichische Unternehmen anbietet. Besonders am russischen Markt unterstützt SGS Austria österreichische Unternehmen. Das reicht von unumgänglichen Importgenehmigungen bis hin zu Betriebsanlagengenehmigungen. SGS übernimmt die Abwicklung bis die notwendigen amtlich anerkannten Dokumente ausgestellt sind. „Für österreichische Unternehmen bedeutet das Sicherheit für die zeitgerechte Inbetriebnahme von Anlagen und damit letztendlich auch eine Sicherung der Zahlungseingänge,“ sagt Österreich-Geschäftsführerin DI Anna Theil-Gangl.

Partner der Mineralölwirtschaft
Deutlich gewachsen ist in den letzten Jahren auch die Zusammenarbeit mit der Mineralölwirtschaft. Weltweit betreibt SGS mehr als 50 Tanklager. Ein guter Grund für die OMV, den Betrieb der beiden Tanklager in Graz und St. Valentin in die Hände der SGS Austria zu legen. In Schwechat führt SGS Austria außerdem einen international anerkannten Motoren- und Rollenprüfstand. In diesem „Drive Technology Center“ werden von 15 Mitarbeitern vorwiegend Forschungs- und Anwendungsanalysen für die internationale Mineralöl- und Automobilindustrie durchgeführt.

Qualitätssicherung für Einzelhandel und Lebensmittelproduktion
Wachstumspotential zeigen auch Dienstleistungen für den österreichischen Einzelhandel und die österreichischen Lebensmittelproduzenten. Hier geht es vor allem um die Umsetzung gesetzlicher Anforderungen wie Kennzeichnungen auf Verpackungen, Hygieneanforderungen während der Produktion oder die Kontrolle von Bioprodukten. Geprüft werden immer häufiger Herkunft von Produkten und Einhaltung unterschiedlichster Produktionskriterien. Handelt es sich tatsächlich um gentechnikfreie Lebensmittel? Oder stammt der „Waldviertler Graumohn“ tatsächlich aus dem Waldviertel?

Das leistet SGS Austria für die österreichische Wirtschaft

Inspektionen
SGS Austria inspiziert und überprüft die Qualität und Quantität von Handelswaren und Industrieprodukten – von Einzelinspektionen beispielsweise einer Pumpe bis hin zu Großbauprojekten von gesamten Industrieanlagen. Die Inspektionen können in Österreich, bei einem Sublieferanten in einem der Produktionsländer oder am Montageort im Exportzielland stattfinden. Ergebnis der Inspektion ist ein Bericht oder Zertifikat, das im Falle von Akkreditiven meist zahlungsauslösend ist. Bei Großprojekten, wie zum Beispiel dem Bau von Getreideterminals oder Windkraftanlagen, ist SGS häufig schon in der Planungsphase mitbeteiligt und überprüft die Machbarkeit der Vorhaben und ihre Übereinstimmung mit den jeweiligen gesetzlichen Regelungen.
Beispiele: Österreichische Händler kaufen Stahl in China und liefern diesen nach Italien. SGS Austria veranlasst über das SGS-Netzwerk die Inspektionen während der Produktion, vor der Verschiffung, macht metallurgische Analysen und überprüft bei Bedarf auch Lagerbestand und -qualität vor Ort. Oder: SGS Austria überprüft die Übereinstimmung der Spezifikation der gelieferten Schienen mit dem Kaufvertrag, stellt bei Übereinstimmung ein Zertifikat aus und der österreichische Lieferant kann mit diesem Zertifikat das Akkreditiv einlösen. Oder: SGS prüft beispielsweise die Qualität von Import-/Export-Braugerste, damit Bier letztendlich in der richtigen Qualität hergestellt werden kann.

Prüf- und Analysenservice
Ergänzt werden Prüfungen an Ort und Stelle durch Prüfungen in den international akkreditierten Laboratorien. SGS Austria führt diese Prüfungen entweder selbst oder im Labornetzwerk der Gruppe durch. Die Prüfungen erfolgen hinsichtlich geforderter technischer Normen, Gesundheitsstandards, Sicherheitsvorschriften oder Reglements, aber auch hinsichtlich privater Firmenstandards. Schwerpunkt in Österreich liegt in der Prüfung von Kraft- und Schmierstoffen sowie Kraftfahrzeugmotoren und Getriebe im Drive Technology Center in Schwechat. In diesem Labor werden vorwiegend Forschungs- und Anwendungsanalysen für die europäische Mineralöl- und Automobilindustrie durchgeführt. Lebensmittelanalysen sowie Analysen von Konsumgütern, wie beispielsweise von Elektrogeräten oder Textilien erfolgen vorwiegend in den Schwesterlaboren der Nachbarländer oder in den Laboren in den Produktionsländern. Ansprechpartner für die Kunden sind dabei immer die Mitarbeiter der SGS Austria. Durch das umfassende Labornetzwerk kann SGS Austria auch schnell unterschiedlichste Anforderungen und Spezialfragen im internationalen oder nationalen Handel klären bzw. bei Forschungsaufgaben entsprechend unterstützen.

Zertifizierungsservice
SGS ist weltweiter Markt- und Innovationsführer auf dem Gebiet der Zertifizierung von Managementsystemen. Kunden schätzen den integrierten Auditansatz, kompetente integere und mehrsprachige Auditoren und das weltweite Netzwerk. SGS Austria zertifiziert nach national und international anerkannten Standards, wie ISO 9001 ISO 14001, IFS, TS 16949, nach gesetzlichen Anforderungen, oder nach Privatstandards des Kunden. Darüber hinaus entwickelt und zertifiziert SGS weltweit eigene Standards, die je nach Kundenanforderungen auch in Österreich umgesetzt werden.
Beispiele: Wer heute Wein (oder Wurst, etc.) bei Metro listen will, braucht ein gültiges IFS-Zertifikat. SGS überprüft aber auch Automobilwerkstätten für die Automobilindustrie, ob sie die jeweiligen Vorgaben einhalten.

Outsourcing
Für Produktions- oder Handelsbetriebe ist die Sicherstellung der richtigen Qualität ihrer Produkte wichtig, aber die Führung von Laboren zur Überprüfung der Qualität an den einzelnen Produkten, gehört nicht zu den Kernaufgaben eines Unternehmens. SGS betreibt weltweit mehr als 300 Labore in den unterschiedlichsten Fachbereichen – und deshalb kann SGS Austria hier diese Funktion innerhalb von Unternehmen als unabhängige, und damit für Lieferanten und Kunden akzeptierte Stelle einnehmen. Außerdem hat der Outsourcingpartner dadurch den Zusatznutzen des SGS Netzwerkes, was vor allem für Spezialfragen wichtig ist.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • SGS Austria verdoppelt Umsatz und Mitarbeiterstab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen