AA

Sexueller Missbrauch, Raub & Co: Jugendkriminalität in Wien steigt

Die Jugendkriminalität in Wien nimmt deutlich zu.
Die Jugendkriminalität in Wien nimmt deutlich zu. ©Canva (Sujet)
Laut der Polizei steigt die Jugendkriminalität in Wien. Konkrete Daten dazu sollen erst in einigen Wochen veröffentlicht werden. Doch schon jetzt beschäftigt sich die Exekutive intensiv mit diesem Problem.
5-köpfige Bande brach in Autos ein
17-Jähriger ohne Führerschein baute Unfall
WC-Häuschen abbruchreif demoliert
Teenie-Bande terrorisierte Handyshopbesitzer

In letzter Zeit kam es vermehrt zu Delikten, die von Jugendlichen begangen wurden. In Wien-Rudolfsheim brach eine 5-köpfige Bande, die aus Jugendlichen und Kindern im Alter von 11 bis 14 Jahren bestand, vergangene Woche in Autos ein. Am Montag baute ein 17-Jähriger ohne Führerschein, der sich unbefugter Weise ein Carsharing-Auto lieh, einen Unfall. Dabei wurde auch ein Passant verletzt. In Wien-Donaustadt wurde ein WC-Häuschen mit illegalen Knallkörpern so massiv beschädigt, dass es abgerissen werden muss. In Wien-Meidling versuchen Jugendliche Schutzgeld von einem Handyshopbesitzer zu erpressen. Als dieser ablehnte, warfen die Teenager einen Molotowcocktail in sein Geschäft.

110 Straftaten von Jugendbanden in Wien-Ottakring begangen

Diese Straftaten sind bei weitem nicht die einzigen, die in der jüngsten Vergangenheit von Teenie-Banden begangen wurden. Alleine in Wien-Ottakring wurden drei Jugendbanden ausgeforscht. Den 65 zugehörigen Tatverdächtigen werden insgesamt 110 Straftaten zur Last gelegt, darunter Vandalismus, Raub, Einbruch und auch sexueller Missbrauch Unmündiger.

Laut einem aktuellen Bericht des ORF hat der Kampf gegen die steigende Jugendkriminalität in diesem Jahr oberste Priorität für die Polizei. Zurzeit wird ein umfassendes Konzept erstellt. Im Frühjahr soll es präsentiert werden.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Sexueller Missbrauch, Raub & Co: Jugendkriminalität in Wien steigt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen