AA

Sensation in Hütteldorf: Rapids Amateure werfen Altach aus dem Cup!

Der Regionalligist Rapid Amateure warf in einer kampfbetonten Cup-Schlacht Bundesligist Altach aus dem Cupbewerb. Bilder vom Spiel 

Die Amateure waren mit deutlichem Respekt ins Spiel gegen den Bundesligisten gegangen und beschränkten sich in der Anfangsphase darauf, die Räume eng zu machen und auf Konter zu lauern. Die Gäste aus dem Ländle präsentierten sich jedoch ideenlos und erzeugten trotz häufigem Ballbesitz kaum Gefahr.

Die ersten Chancen der Partie vergaben nach einem schnellen Konter Terzic für die Amateure (8.) und Jagne für die Vorarlberger (13.), die jeweils allein am Torhüter scheiterten.

Mitte der ersten Hälfte legten die jungen Rapidler den Respekt ab und erspielten sich ein Übergewicht gegen den Bundesligisten. Die Grünweißen kombinierten frech nach vorne und kamen zu einer Großchance: Sütcü hob den Ball jedoch sowohl an Keeper Michl als auch am Tor vorbei (32.). Kurz darauf fiel die nicht unverdiente Führung für die Hausherren. Pehlivan spielte Prokopic an der Strafraumgrenze frei, der per elegantem Schlenzer und Innenstange für das 1:0 sorgte (35.).

Die Altacher kamen mit mehr Elan aus der Kabine und drückten vehement auf den Ausgleich. Nach Stanglpass von Mimm brachte der bis dahin glücklose Jagne den Ball aus wenigen Metern ins Netz (50.). Das Spiel wurde nun zusehends durch Härteeinlagen geprägt, Schiedsrichter Drachta hatte nicht seinen besten Tag. So hatte Mimm großes Glück, nach seinem zweiten Gelbfoul nicht mit Gelb-Rot vom Platz zu fliegen (60.).
Der Altacher musste das Spielfeld dennoch verlassen – Neo-Coach Schönenberger brachte Kling für Mimm. “Wenn man schon eine Gelbe hat, darf man sich nicht mehr provozieren lassen und noch ein Gelb-Foul begehen”, meinte Schönenberger nach dem Spiel.

Die Vorarlberger drängten nun auf den Führungstreffer, Jagnes Gewaltschuss wurde jedoch von Amateure-Goalie Uzun mit einer Klasseparade entschärft (75.). Die Rapidler kamen nur noch zu gelegentlichen, aber gefährlichen Kontern. Erst vergaben Trimmel und anschließend der eingewechselte Ciftci den vermeintlichen Matchball, dann lief Terzic der Altacher Verteidigung auf und davon, legte den Ball im Strafraum zurück – und fand Prokopic, der im Stile eines Goalgetters zum 2:1 verwertete (90.).

Damit war die Cup-Sensation perfekt, die Rapid-Amateure warfen dank einer kämpferisch starken Leistung Bundesligist Altach aus dem ÖFB-Cup. Neo-Altach-Coach Urs Schönenberger hätte sich sein Debüt sicherlich anders vorgestellt. Obwohl sich sein Team nach dem Wechsel besser präsentiert hatte als in der ersten Halbzeit, war der Regionalligist durchaus ebenbürtig.


Andreas Reisinger (Trainer Rapid Amateure): “Ich war überrascht, wie clever mein Team aufgetreten ist. Ich glaube, der Sieg war nicht unverdient. Wir haben eine gute Mannschaft, dominieren auch in der Regionalliga. Einige meiner Jungs sind ja schon im Kader des Profiteams.”

Urs Schönenberger (Trainer Altach): “In der Pause musste ich etwas lauter werden, denn die Einstellung in der ersten Halbzeit hat nicht gestimmt. In der zweiten Hälfte waren wir dann im Spiel, hätten das 2:1 machen müssen, Chancen hatten wir ja genug. Im Training haben alle Spieler einen hungrigen Eindruck gemacht, heute war dagegen eine verunsicherte Mannschaft auf dem Platz.”


ÖFB-Cup, 2. Runde
Rapid Amateure – SCR Cashpoint Altach 2:1
(1:0)
Hanappi-Stadion, 820 Zuschauer, SR Drachta
Tore: 1:0 Prokopic (35.), 1:1 Jagne (50.), 2:1 Prokopic (90.)
Rapid Amateure: Uzun – Kayhan, Jusic, Tosun, Palla (52. Bergmann) – Mehic (52. Ildiz), Pehlivan, Prokopic, Terzic – Trimmel, Sütcü (88. Ciftci)
SCR Altach: Michl – Mimm (65. Kling), Sereinig, Stückler, Pfister – Karatay (52. Mattle), Moedim, Guem – Jagne, Konrad
Gelbe Karten: Kayhan (44. Foul) bzw. Mimm (32. Foul), Stückler (66. Foul), Konrad (71. Foul)
Die Besten: Prokopic, Terzic, bzw. Moedim, Mattle

Martin Ucik

  • VIENNA.AT
  • Magazin Sport Fussball Bundesliga
  • Sensation in Hütteldorf: Rapids Amateure werfen Altach aus dem Cup!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen