Seltener Mozart-Brief um 217.000 Dollar versteigert

Ein Auktionshaus in den USA hat einen seltenen Originalbrief von Wolfgang Amadeus Mozart für 217.000 Dollar versteigert. Wie das Bostoner RR-Auktionshaus am Donnerstag mitteilte, fordert der Komponist seinen engen Freund Nikolaus Joseph von Jacquin in dem einseitigen Schreiben auf, ihm per Boten Partituren zurückzuschicken.


Es handelt sich um Partituren für das Klavierquartett Nr. 1 G-Moll, die Violinsonate Nr. 33 in Es-Dur und für das Trio für Klavier, Violine und Cello G-Dur. Die beiden ersten Stücke Mozarts stammen aus dem Jahr 1785, das Trio stellte er Anfang Juli 1786 fertig. Das Auktionshaus vermutet deshalb, dass das Schreiben vom Juli oder August 1786 stammt. Der Käufer ist den Angaben zufolge ein Musikliebhaber von der Ostküste der USA, der den Brief zum “Herzstück” seiner Sammlung machen möchte.

Der 1756 in Salzburg geborene Mozart hatte bereits im Alter von fünf Jahren mit dem Komponieren begonnen. Als er 1791 mit 35 Jahren in Wien starb, hinterließ er ein umfangreiches Werk mit Opern, Symphonien, Konzerten und Kammermusik.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Seltener Mozart-Brief um 217.000 Dollar versteigert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen