Selbstmord in Döbling bleibt geheimnisvoll

Die Polizei hat die Akte Selbstmord in Döbling bereits geschlossen
Die Polizei hat die Akte Selbstmord in Döbling bereits geschlossen ©Bilderbox
Am Dienstag gegen 8 Uhr morgens beging ein Mann auf einer Parkbank in Döbling Selbstmord. Er sprengte sich mit einem selbstgebastelten Sprengsatz in die Luft.

Der 30- bis 40-Jährige beging die Tat auf einer Parkbank gegenüber der Boku in der Muthgasse 11. Er verwendete laut Polizei eine ‘böllerähnliche Konstruktion’, die vermutlich selbst gebastelt war. Fremdverschulden an diesem außergewöhnlichen Selbstmord sei allerdings auszuschließen, so die Polizei. Die deswegen auch ihre Ermittlungen bereits abgeschlossen hat. Der Selbstmord in Döbling wird daher zu den Akten wandern – denn einen Abschiedbrief oder auch nur Dokumente, mit denen die Identität festgestellt werden könnte, wurden nicht gefunden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 19. Bezirk
  • Selbstmord in Döbling bleibt geheimnisvoll
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen