Seit Anfang 2017 erhalten Arztangestellte in Wien zumindest 1.500 Euro

Ärztekammer Wien: 1.440 Euro KV-Mindestgehalt und 60 Euro "Gefahrenzulage"
Ärztekammer Wien: 1.440 Euro KV-Mindestgehalt und 60 Euro "Gefahrenzulage" ©BilderBox.com (Sujet)
Reaktion auf eine Meldung zu Mindestgehältern in Österreich: Die Arztangestellten in Wien erhalten seit Jahresanfang ein Gehalt von zumindest 1.500 Euro brutto, betont die Ärztekammer Wien am Montag in einer Aussendung.
Mindestgehälter nach Branchen

Der kollektivvertragliche Mindestlohn für Angestellte im 1. bis 3. Berufsjahr (Berufsgruppe A) wurde mit 1.1.2017 von 1.370 Euro auf 1.440 Euro monatlich angehoben.

“Gefahrenzulage” für Arztangestellte

Zusätzlich bekommen alle “Angestellten mit Kontakt zu Patienten bzw. Tätigkeit in Ordinationen, Praxen, Labors” laut KV eine Zulage von 60 Euro ab 1.1.2017. Diese “Gefahrenzulage” erhalten laut Ärztekammer Wien alle Angestellten von Ärzten. Insgesamt beträgt dadurch das niedrigste Gehalt für Angestellte bei Ärzten ab Jahresanfang 2017 exakt 1.500 Euro brutto.

Die APA-Meldung zum Mindestlohn von 1.370 Euro für Arztangestellte in Wien hatte sich – wie in der Meldung auch festgehalten – auf den Stand Ende November 2016 bezogen, damals lag das Mindestgehalt laut KV bei 1.370 Euro. Die Gefahrenzulage für Patientenkontakt betrug damals 30 Euro.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Seit Anfang 2017 erhalten Arztangestellte in Wien zumindest 1.500 Euro
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen