Schwerer Unfall im Wiener Prater

©APA/ÖAMTC
Bei einem schweren Unfall im Wiener Prater erlitt ein junger Mann am Donnerstagabend gravierende Kopfverletzungen. Er schwebt in Lebensgefahr.
Bilder vom Unfallort

Bei einem schweren Unfall im Wiener Prater ist ein slowenisches Paar am Donnerstagabend verletzt worden. Laut ÖAMTC ereignete sich das Unglück gegen 17.45 Uhr bei einem Fahrgeschäft. Ersten Informationen zufolge soll es sich dabei um eine Hochschaubahn handeln. Ein 21-jähriger Slowene erlitt schwere Kopfverletzungen und wurde nach 19.00 Uhr noch immer an Ort und Stelle behandelt, bevor er mit dem Notarzthubschrauber “Christophorus 9” ins SMZ Ost transportiert werden sollte.

Seine 18-jährige Freundin kam mit wesentlich leichteren Blessuren davon. Aber auch sie wurde mit dem Helikopter ins Hanusch-Krankenhaus geflogen. Laut ÖAMTC war das Paar in Wien auf Urlaub. Der Unfallhergang war zunächst völlig unklar.

“Warum kommt niemand!?”

Ein Augenzeuge des Unfalls berichtete , er habe einen großen Knall gehört. Dann sei er zur Hochschaubahn “Volare” geeilt, um nachzusehen, was geschehen sei. Er fand einen Wagen an der Hochschaubahn, in dem zwei Personen hingen. Eine der beiden zeigte keine Lebenszeichen, die andere, dem Zeugen zufolge ein junges Mädchen, schrie: “Warum kommt niemand? Warum kommt niemand?”

Er habe die junge Frau dann zu beruhigen versucht. Kurz darauf, der Zeuge sprach von ein bis zwei Minuten – erschien einer der Betreiber. Für den Zeugen habe es so ausgesehen, als sei der Wagen der Hochschaubahn gegen einen kleinen Kran geprallt, mit dem immer wieder Streicharbeiten an dem Fahrgeschäft durchgeführt wurden. Die Hochschaubahn “Volare” war nach dem Unfall geschlossen.

Mit den Füßen am Kopf getroffen

Laut Polizei stellt sich der Unfallhergang jedoch anders dar: Demnach war ein 21-Jähriger im Bereich des Fahrgeschäftes auf einer Hebebühne mit Streicharbeiten beschäftigt, während dieses in Betrieb war, sagte ein Polizeisprecher . Die 18-Jährige war auf einer Fahrt mit der Hochschaubahn unterwegs und dürfte den jungen Mann mit ihren aus dem Wagen reichenden Füßen erwischt haben. Der 21-Jährige stürzte von der Hebebühne und erlitt schwere Kopfverletzungen. Bei ihm bestand akute Lebensgefahr.

Auch die 18-Jährige wurde schwerer verletzt als zunächst angenommen. Sie wurde mit Verdacht auf multiple Knochenbrüche in das Hanusch-Krankenhaus geflogen. Im Gegensatz zu früheren Informationen handelte es sich nicht um ein Urlauberpaar, das von dem Unfall betroffen war. Laut Polizei dürfte die junge Frau mit einer ganzen Gruppe im Prater gewesen sein. Sie könnte möglicherweise auch aus der Slowakei stammen.

Der Exekutive zufolge könnte sich das Unglück ereignet haben, weil der Arbeiter den Sicherheitsabstand falsch eingeschätzt hatte, den er einzuhalten gehabt hätte. Die Wagen dieser Hochschaubahn schwingen in Kurven aus. Unklar war, warum er sich überhaupt während des Betriebes der Hochschaubahn auf der Hebebühne befand. Das werde Gegenstand von Untersuchungen sein, so der Polizeisprecher. Ein Fahrlässigkeitsdelikt stand im Raum.

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Schwerer Unfall im Wiener Prater
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen