Schwerer Raub in Wien Landstraße

©© Bilderbox
Drei unbekannte Täter haben am Donnerstag einen Juwelier in Wien-Landstraße überfallen und sollen dabei auch auf einen Mann geschossen haben. Verletzt wurde aber niemand, bestätigte die Bundespolizeidirektion. Die Tat trug sich gegen 17.00 Uhr im Geschäft in der Landstraßer Hauptstraße zu. Nach den Räubern wurde vorerst noch gefahndet.

Drei bislang unbekannte Männer betraten am 12. Juni 2008 gegen 16.45 Uhr ein Geschäft in der Landstraßer Hauptstraße und schrieen Unverständliches in einer Sprache, die die anwesenden beiden Angestellten nicht verstanden, in den Geschäftsraum

Einer der Männer zog sogleich eine Faustfeuerwaffe und schoss in Richtung einer Angestellten. Der Schuss verfehlte die Frau nur knapp und traf eine Vitrine. Als die zweite Verkäuferin eine Bewegung wagte, schoss der Täter auch in ihre Richtung. Dieser Schuss ging in das vor ihr befindliche Verkaufspult.

Während der Mann mit der Waffe die beiden Damen in Schach hielt, plünderten die beiden anderen die Auslagen und nahmen hochpreisige Gegenstände an sich. Danach packten die Unbekannten die Beute in ein Tuch, welches sie zu einem Sack umfunktionierten, und flüchteten. Die beiden Verkäuferinnen erlitten bei dem Überfall zum Glück keine Verletzungen.

Eine Sofortfahndung wurde eingeleitet. Die weitere Amtshandlung führt die Kriminaldirektion 1. Hinweise werden erbeten an die Gruppe Schneider unter der Tel.Nr. 31310 DW 33120 oder an den Journaldienst unter der DW 33800.

Täterbeschreibung:

1.) 20-25 Jahre, 165-170 cm., schlank, kurze brünette Haare, war bekleidet mit einer blauen ¾ Hose, einem roten T-Shirt, bewaffnet

2.) 20-25 Jahre, schlank, war bekleidet mit einem grauen Trainingsanzug mit 2cm breiten, grünen Streifen entlang des Ärmels, weißem T-Shirt und Baseballkappe

3.) 20-25 Jahre, schlank, war bekleidet mit einem Trainingsanzug und einer Baseballkappe

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Schwerer Raub in Wien Landstraße
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen