Schwerer Kellerbrand in Hernals erfordert stundenlangen Lösch-Einsatz

Beim Brand eines Kellers in Hernals ewar die Feuerwehr stundenlang im Einsatz
Beim Brand eines Kellers in Hernals ewar die Feuerwehr stundenlang im Einsatz ©Bilderbox (Sujet)
Wie die Feuerwehr berichtet, kam es im Keller eines Wohnhauses in der Blumengasse 49 im Bezirk Hernals zu einem nächtlichen Brand. Diverses Gerümpel hatte dort aus unbekannter Ursache Feuer gefangen - die Feuer musste stundenlang löschen. 22 Personen mussten ihre Wohnungen verlassen und waren ohne Wohnung und Kanal.

Im Bereich des Kellerabteils im Hernals war eingelagertes Gerümpel auf einer Fläche von rund 20m² bis zu einer Höhe von ca. 1,2 Metern aus derzeit unbekannter Ursache in Brand geraten. Die Feuerwehr musste um 0:06 Uhr anrücken. Durch den Kellerbrand war es zur Verrauchung des Stiegenhauses ab dem ersten Stock sowie durch offenstehende Fenster ebenfalls zur Verrauchung mehrerer Wohnungen
in den Obergeschossen gekommen.

Zwei Personen aus Wohnung in Hernals gerettet

Der Brand wurde von der Feuerwehr unter Atemschutz bekämpft und ebenfalls unter Atemschutz das Stiegenhaus durch Öffnen der Fenster gelüftet. Keller und Haus wurden professionell entlüftet. Dann wurden sämtliche über dem Brandherd gelegenen Wohnungen kontrolliert. Dabei mußten zwei Personen aus einer verrauchten Wohnung in Sicherheit gebracht werden.

Die anderen Wohnungen waren entweder nicht verraucht oder die Bewohner bereits vor Beginn der Löscharbeiten die Wohnungen verlassen. Alle 22 an der Einsatzstelle anwesenden Wohnungsinhaber wurden zur Kontrolle an den Rettungsdienst übergeben. Von diesem mußten jedoch keine Personen weiter behandelt werden.

Mieter ohne Wohnung und Kanal

Nach erfolgter Brandbekämpfung wurde das Kellerabteil in Hernals mittels Wärmebildkamera kontrolliert, umfangreiche
Lagerungen in den Gangbereich des Kellers ausgeräumt und Nachlöscharbeiten durchgeführt. Dabei wurde eine undichte Wasserleitung abgedreht. Weiters wurde eine Beschädigung der Abfallstränge der über dem Brandbereich gelegenen Wohnungen festgestellt. Die betroffenen Wohnungsinhaber wurden darüber informiert, dass in ihren Wohnungen derzeit kein Wasser und kein Kanal zu Verfügung steht. Die Hausverwaltung wurde infomiert.

Als Ersatzmaßnahme wurde ein Gang-WC im Erdgeschoss zugänglich gemacht. Vom angeforderten Störtrup der Wien Energie Gasnetz wurde der Gashaupthahn gesperrt, da ein Teil der Gasinstallation im Keller der Brandhitze ausgesetzt war. Der Einsatz in Hernals konnte erst gegen Morgen, um 5:15 Uhr beendet werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 17. Bezirk
  • Schwerer Kellerbrand in Hernals erfordert stundenlangen Lösch-Einsatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen