Schwerer Arbeitsunfall in Wien-Liesing: Mann erlitt schwere Kopfverletzungen

Der Mann wurde vom Dachgeschoß gerettet und mit schweren Kopfverletzungen in ein Spital gebracht.
Der Mann wurde vom Dachgeschoß gerettet und mit schweren Kopfverletzungen in ein Spital gebracht. ©Berufsrettung Wien
Am Montag kam es auf einer Baustelle in der Lemböckgasse in Wien-Liesing zu einem schweren Arbeitsunfall. Ein 67-Jähriger erlitt dabei schwere Kopfverletzungen.
Arbeitsunfall in Liesing

Am 11. Februar 2019 kam es gegen 9 Uhr früh auf einer Baustelle in der Lemböckgasse in Wien-Liesing zu einem schweren Arbeitsunfall. Durch eine Windböe dürften sich Verschaltungsteile aus Metall gelöst haben und trafen einen 67-jährigen Arbeiter, der gerade Arbeiten am Dachgeschoß durchgeführt hatte, am Kopf.

Die Berufsrettung Wien war mit mehreren Teams und einem Mitarbeiter der Seiltechnik-Einsatzgruppe (STEG) alarmiert worden. Der Mann konnte noch direkt am Dachgeschoß der Baustelle die ersten medizinischen Maßnahmen erhalten. Die Bergung des Verunglückten vom Dachgeschoß gestaltete sich laut Berufsrettung mittels Baukran durchaus spektakulär.

Mithilfe der Berufsfeuerwehr Wien sowie mittels Baukran und Schleifkorbtrage konnte der 67-Jährige gerettet werden. Er wurde mit schweren Kopfverletzungen in den Schokraum eines Spital gebracht.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 23. Bezirk
  • Schwerer Arbeitsunfall in Wien-Liesing: Mann erlitt schwere Kopfverletzungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen